Viele Fragen noch unklar

Trotz Corona-Gefahr: Beliebter Weihnachtsmarkt im Ruhrgebiet soll 2021 stattfinden

Winterzeit ist Weihnachtsmarkt-Zeit: Schlendern, schlemmen, shoppen. Letztes Jahr vereitelte Corona die beliebten Anlaufstellen. Doch eine NRW-Stadt startet jetzt die Planungen für 2021.

Oberhausen – Warme Temperaturen und manchmal kämpft sich sogar die Sonne durch: Wenn nicht gerade Unwetter den Himmel über NRW* beherrschen, ist Sommer in Deutschland. Der Winter scheint noch in weiter Ferne. Doch schon jetzt beginnt die erste Stadt in Nordrhein-Westfalen mit den Planungen für den Weihnachtsmarkt – und das, obwohl die Delta-Variante des Coronavirus auf dem Vormarsch ist, berichtet RUHR24*.

StadtOberhausen
LandNordrhein-Westfalen (NRW)
BürgermeisterDaniel Schranz (CDU)

Corona in NRW: Centro in Oberhausen beginnt mit Weihnachtsmarkt-Planung

Glühwein trinken, Weihnachtseinkäufe erledigen und das ein oder andere Gericht schlemmen: Weihnachtsmärkte haben ihren Charme und eine hohe Anziehungskraft für viele Menschen in NRW*. Umso trauriger dürfte es viele gestimmt haben, als sie im vergangenen Jahr aufgrund von Corona* abgesagt wurden.

Um noch ein Jahr ohne Weihnachtsmarkt zu verhindern, beginnt das Centro in Oberhausen jetzt mit den Vorbereitungen. „Wir planen derzeit und tun alles, um einen Weihnachtsmarkt durchführen zu können“, sagte Center-Manager Markus Remark der WAZ.

Oberhausen (NRW): Beliebter Weihnachtsmarkt soll am Centro stattfinden - Corona-Regeln noch unklar

Das Vorhaben scheint optimistisch, steigen derzeit in NRW doch wieder die Corona-Inzidenzen*. In Oberhausen liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 10,9 (Stand 26. Juli). Doch der Centro-Manager ist sich der Problematik durchaus bewusst. Aktuell sei noch vieles unklar.

Zum Beispiel, ob wirklich alle 150 Weihnachtsmarkt-Hütten aufgestellt werden können, wie heftig die Delta-Variante sich noch ausbreitet und welche Maßnahmen die Corona-Situation im Dezember zulässt. Ein Lichtblick könnten immerhin die steigenden Impfzahlen geben.

Das Centro Oberhausen wagt einen Vorstoss in der Weihnachtsmarkt-Planung.

Trotz Corona-Gefahr: NRW-Regierung hat noch keine Vorgaben für Weihnachtsmarkt

Auf der Internetseite kündigt das Centro bereits an: „Wegen der Hygiene-Vorschriften können in den meisten Fällen auch nicht alle Attraktionen in gewohnter Form angeboten werden.“ Die aktuelle Corona-Schutzverordnung gilt bis zum 5. August. Noch ist vom Land NRW nichts zu Weihnachtsmärkten vermerkt. Mit konkreten Plänen ist wohl erst im Winter zu rechnen.

Weil 2020 kein Weihnachtsmarkt möglich war, zeigten sich einige Veranstalter in NRW kreativ: In Dortmund gab es zum Beispiel einen Mini-Weihnachtsmarkt*, um so die gebeutelten Schausteller etwas zu unterstützen. Ob den Menschen in NRW dieses Jahr möglich ist, über einen Weihnachtsmarkt zu schlendern, bleibt vorerst unklar. Aber immerhin in Oberhausen starten die Planungen für den Fall, dass es wieder möglich sein wird. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © INA FASSBENDER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare