Startschuss am 6. April

Mysteriöse „Blitzer“ entlang der Straßen in NRW – das steckt hinter den Geräten

Seitenradargerät an einem Verkehrsschild
+
Graue Kästen entlang der Straßen in NRW sorgen für Verwirrung.

Wer dieser Tage mit dem Auto auf den Straßen in NRW unterwegs ist, fährt möglicherweise an grauen Kästen vorbei. Sie sind seit April im Einsatz.

NRW – Was hat es mit den grauen Kästen auf sich, die sich zurzeit entlang der Straßen in NRW* befinden? Handelt es sich dabei um eine neue Blitzer-Technologie? RUHR24* kennt die Antwort.

Seit dem 6. April findet in Nordrhein-Westfalen die turnusmäßige Verkehrszählung statt. Um Autofahrer nicht zu irritieren, verbaut Straßen.NRW die automatisierten Zahlgeräte möglichst unauffällig entlang der Verkehrswege im bevölkerungsreichsten Bundesland. Die rund 304 Seitenradargeräte werden nicht nur in grauen Kästen, sondern auch in Leitpfosten verbaut. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare