NRW-Landtag wird wohl größer - Viele zusätzliche Mandate

DÜSSELDORF - Im neuen Landtag von Nordrhein-Westfalen könnte es eng werden. Nach Hochrechnungen von ARD und ZDF werden dem Parlament deutlich mehr Abgeordnete angehören als die gesetzliche Mindestzahl.

Die ARD (Infratest dimap) ging von insgesamt 221 Abgeordneten aus, das ZDF (Forschungsgruppe Wahlen) rechnete sogar mit 227 Abgeordneten. Die Mindestzahl beträgt 181 Abgeordnete, von denen 128 über die Wahlkreise ins Parlament gewählt werden. Nach Angaben der Landeswahlleiterin lässt sich die genaue Zahl der Abgeordneten erst mit dem vorläufigen amtlichen Endergebnis ermitteln. Die SPD hat deutlich mehr Wahlkreise gewonnen als vor zwei Jahren.

Mindestens 22 Direktmandate konnte sie der CDU abnehmen. So gewannen die Sozialdemokraten alle vier Wahlkreise in der Landeshauptstadt Düsseldorf, die 2010 noch an die CDU gegangen waren. Auch in anderen Teilen des Rheinlands gewann die SPD Wahlkreise dazu. Die SPD könnte damit insgesamt deutlich mehr Mandate gewonnen haben, als ihr nach dem Ergebnis der Zweitstimmen von rund 39 Prozent zustünden. Diese Überhangmandate werden dann durch zusätzliche Sitze für die anderen Parteien ausgeglichen, damit die Sitzverteilung im Landtag dem Verhältnis der Zweitstimmen entspricht. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare