NRW-Krankenhäuser mit mehr Patienten und mehr Personal

+
Symbolfoto

DÜSSELDORF - In den Krankenhäusern in Nordrhein- Westfalen wurden 2012 mehr Patienten behandelt als im Jahr zuvor. Gleichzeitig arbeiteten in den Kliniken auch mehr Ärzte und Pflegekräfte, wie das Statistische Landesamt NRW am Freitag mitteilte.

Die Zahl der Patienten stieg um 2,2 Prozent auf fast 4,4 Millionen. Sie wurden von knapp 37 000 hauptamtlichen Ärzten (plus 4,4 Prozent) und nahezu 99 000 Pflegekräften (plus 0,7 Prozent) versorgt. Rein rechnerisch kamen auf einen Arzt 118 Patienten.

Im Jahr 2000 lag die Zahl noch bei 137. Ein Grund ist die kürzere Verweildauer der Patienten. Die Patienten bleiben durchschnittlich nur noch 7,7 Tage im Krankenhaus, im Jahr 2000 waren es noch 10,4 Tage. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare