In Höhe des Bahnviaduktes

Tödlicher Unfall im Hönnetal: Mann stirbt nach Kollision mit Brückenpfeiler

+
Dieses Auto prallte gegen einen Brückenpfeiler des Bahnviaduktes im Hönnetal. Der Fahrer aus Iserlohn starb noch an der Unfallstelle.

Tragischer Unfall mit tödlichem Ausgang im Hönnetal zwischen Menden, Hemer und Balve: Hier kollidierte ein Pkw mit einem Brückenpfeiler, der Fahrer (51) aus Iserlohn kam ums Leben.

Hemer - Ein 51-jähriger Mann aus Iserlohn ist am Mittwochabend gegen 21.40 Uhr bei einem Unfall im Hönnetal ums Leben gekommen.

Nach Angaben der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis von Donnerstagmorgen war der Autofahrer auf der Hönnetalstraße aus Hemer-Deilinghofen in Richtung B515 unterwegs gewesen.

Autofahrer stirbt noch an der Unfallstelle

"In Höhe des Bahnviaduktes fuhr der Wagen über die Gegenfahrbahn und stieß gegen einen Brückenpfeiler. Der Fahrer verstarb an der Unfallstelle", so die Ermittler.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler hatte der Iserlohner sein Fahrzeug offensichtlich in suizidaler Absicht gegen den Pfeiler des Bahnviaduktes im Hönnetal gelenkt.

Hönnetalstraße bis in die Nacht gesperrt

Die Hönnetalstraße war über Stunden gesperrt. Erst gegen 2.30 Uhr am Donnerstagmorgen war der Einsatz für die Polizei nach einer umfangreichen Unfallaufnahme mit Unterstützung der Feuerwehr beendet.

Dieses Auto prallte gegen einen Brückenpfeiler des Bahnviaduktes im Hönnetal. Der Fahrer aus Iserlohn starb noch an der Unfallstelle.

Verkehrsteilnehmer mussten sich andere Wege suchen, um an ihr Ziel zu gelangen.

Noch hat die Polizei ihre Ermittlungen zum Unfallgeschehen nicht abgeschlossen. Wie in solchen Fällen üblich wurde das Autowrack sichergestellt, um es auf mögliche technische Mängel zu überprüfen.

Weitere Einzelheiten wollte die Polizei mit Rücksicht auf die Umstände des Unfalls nicht bekannt geben.

Der tödliche Unfall im Hönnetal war am Mittwochabend nicht der einzige umfangreiche Einsatz für Beamte der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis: Im Iserlohner Stadttteil Hennen war nämlich etwa eine Stunde zuvor auch noch ein Gülle-Lkw gegen eine Hauswand gekrachtIn Dortmund ereignete sich ein Familiendrama. Ein Mann tötete seine Familie - und dann sich selbst.

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Wir berichten in der Regel nicht über suizidale Ereignisse, weil leider durch die Berichterstattung die Nachahmerquote erhöht wird. Wir machen dann eine Ausnahme, wenn beispielsweise wie in diesem Fall durch eine mehrstündige Straßensperrung die Öffentlichkeit erkennbar betroffen ist.

Wenn Sie sich selbst in einer Krisensituation befinden, suchen Sie sich bitte Hilfe, beispielsweise bei der Telefonseelsorge unter der Rufnummer 0800-1110111.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion