Lockerungen

NRW lockert Corona-Verordnungen: Was ab jetzt wieder möglich ist

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus sinken in Deutschland leicht. Nun hat NRW einige Lockerungen vorgenommen.

NRW – Seit Ende Dezember hält der strikte Lockdown in Deutschland nun an. Schulen und Geschäfte sind seitdem geschlossen. Der vergangene Corona-Gipfel mit Angela Merkel und den Länderchefs hat eine Inzidenz von 35 als neuen Richtwert festgelegt, ab dem weitreichende Lockerungen wieder erfolgen können, wie owl24.de berichtet*.

In Folge des Gipfels hat das Land NRW jetzt seine Corona-Verordnungen angepasst. Einige Maßnahmen, wie zum Beispiel die schrittweise Öffnung der Schulen ab dem 22. Februar*, wurden bereits im Vorfeld beschlossen. Auch Friseure, die aufgrund der derzeitigen Corona-Regeln* noch geschlossen haben, öffnen ihre Läden ab dem 1. März. Zudem wurden jetzt noch weitere Lockerungen bekanntgegeben.

BundeslandNRW
Einwohner17,93 Millionen
HauptstadtDüsseldorf

Corona-Verordnung in NRW erlaubt Sport im Freien

„Die Öffnungsschritte müssen jetzt mit Augenmaß und schrittweise erfolgen. Wenn wir allzu voreilig öffnen würden, würden wir die bisherige Eindämmung des Infektionsgeschehens riskieren“, kommentierte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann die neuesten Anpassungen. Er sei sich bewusst, dass sich vor allem Unternehmer aus dem Einzelhandel ein schnelles Ende des Lockdowns wünschen – so haben sich einige Unternehmen aus OWL einer entsprechenden Initiative angeschlossen*. Dafür solle „durch Disziplin, fortschreitende Impfungen und mehr Testungen“ im bevorstehenden März die Grundlage geschaffen werden, so Laumann weiter.

Neu beschlossen wurde jetzt, dass der Freizeitsport im Freien unter gewissen Bedingungen wieder erlaubt ist. Ab dem kommenden Montag (22. Februar) können zwei Personen beziehungsweise Personen aus dem eigenen Haushalt Sport unter freiem Himmel betreiben. „Zwischen den verschiedenen Personen oder Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben dürfen, ist dauerhaft ein Mindestabstand von fünf Metern einzuhalten“, heißt es in der aktuellen Corona-Verordnung. Somit kann in Bielefeld* und im Rest von NRW zum Beispiel wieder Tennis gespielt werden.

NRW: Musikunterricht wieder gestattet

Für Kinder bis ins Grundschulalter ist laut neuester Corona-Verordnung ab Montag zudem wieder Musikunterricht zugelassen (lediglich als Einzelunterricht). Auch andere Bildungsangebote können im Freien wieder angeboten werden – zum Beispiel Schulungen für Tierhalter. Hobbygärtner in Bielefeld und NRW können außerdem Gemüsepflanzen und Saatgut kaufen. „Solche Märkte müssen den Verkauf an Privatleute aber dann ausschließlich auf diese Waren begrenzen und dürfen dabei ausdrücklich keine anderen Sortimente verkaufen“, betont das Land NRW.

Saatgut und Gemüsepflanzen stehen in NRW wieder zum Verkauf bereit (Symbolbild).

Derweil betonte der Bundesgesundheitsminister auf einer PK am Freitag (19. Februar), dass die Zahlen der Neuinfektionen in Deutschland derzeit stagnieren. Doch weder Jens Spahn (CDU) noch RKI-Chef Lothar Wieler konnten erklären*, wieso sich die Corona-Zahlen derzeit kaum verändern. (*msl24 und owl24 sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.) 

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare