NRW-CDU für Verbundschule

DÜSSELDORF ▪ Als Gegenoffensive zur rot-grünen Gemeinschaftsschule will die CDU die Standards für die Verbundschule absenken. Verbundschulen aus Haupt- und Realschulen sollen künftig statt drei- auch nur zweizügig genehmigt werden können.

Nach dem Gesetzentwurf der CDU-Landtagsfraktion reichen dann je eine Haupt- und eine Realschulklasse pro Jahrgang aus. Anders als die Gemeinschaftsschule sieht die Verbundschule keinen integrierten Unterricht und auch keine gymnasialen Standards vor. Es bleibt an Verbundschulen, die schon heute nach dem Gesetz möglich sind, bei getrenntem Unterricht in Haupt- und Realschulklassen. Auch die Lehrerkollegien sind getrennt.

Die 24 bestehenden Verbundschulen in ländlichen Kommunen arbeiteten erfolgreich. Deshalb solle das Modell nun auch auf Großstädte übertragen werden, sagte gestern der CDU-Schulexperte Klaus Kaiser. ▪ dfb

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare