Nordrhein-Westfalen nimmt rund 1000 Flüchtlinge aus Syrien auf

DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalen nimmt rund 1000 Flüchtlinge aus Syrien auf.

Angesichts der katastrophalen humanitären Verhältnisse in Syrien und der angespannten Lage in den Nachbarländern sei dies "ein Gebot der Menschlichkeit", erklärten Innenminister Ralf Jäger und Sozialminister Guntram Schneider (beide SPD) am Montag. Die ersten Flüchtlinge sollen im Juni kommen. Deutschland nimmt insgesamt rund 5000 Bürgerkriegs-Flüchtlinge auf, die entsprechend der Ländergröße auf die 16 Bundesländer verteilt werden. Das NRW-Innenministerium hat zudem den Abschiebestopp für Syrer verlängert.-dpa/lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare