Freitag Glatteisgefahr

Nikolaustief bringt Sturm und Schnee nach NRW

NRW - Ausläufer des kommenden Orkantiefs über Norddeutschland bringen ab dem Nikolaustag auch Schnee und Sturm nach Nordrhein-Westfalen.

Das Zentrum des Sturmtiefs, das sich seit Wochenanfang über dem Atlantik entwickelt, ziehe an Deutschland vorbei in Richtung Südnorwegen, sagte Fabian Ruhnau von Meteomedia am Dienstag: "Je näher man dran ist, desto kräftiger kann es zur Sache gehen." So seien im Münsterland in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Böen von 100 Kilometern pro Stunde oder mehr möglich. "Auch in den anderen Landesteilen erwarten wir Windstärken von 8 bis 9, in den Höhenlage von Sauerland und Eifel auch mehr", so Ruhnau. "Bei solchem Sturm können durchaus Dachziegel wegfliegen und Bäume entwurzelt werden."

Und ungemütlich wird es werden: Die Sturmfront bläst zum Freitagmorgen kalte Luft und viel Feuchtigkeit nach NRW. "Oberhalb von 300 bis 400 Metern kommt das auch als Schnee runter", sagte Ruhnau. Ob es auch in tieferen Lagen Neuschnee gibt, sei noch nicht abzusehen. "Am Freitagmorgen gilt aber auf jeden Fall: Vorsicht vor Glatteis überall dort, wo es geregnet hat", warnte Ruhnau.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare