Vor den NRW-Herbstferien

Niederlande kippen fast alle Corona-Regeln - Datum für Lockerungen steht

Die Niederlande entschärfen die Corona-Regeln deutlich. Die Lockerungen im NRW-Nachbarland betreffen Abstand, Maskenpflicht, Gastronomie und mehr. Es gibt auch ein Datum.

Update vom 14. September, 19.45 Uhr: Die Niederlande machen in der Corona-Pandemie einen großen Schritt zurück zur Normalität. Der verpflichtende Sicherheitsabstand von 1,5 Meter wird ab 25. September abgeschafft. Das sagte Ministerpräsident Mark Rutte am Abend in Den Haag. Zugleich wird aber ein sogenannter Corona-Pass für Gaststätten, Sportveranstaltungen und Kultur eingeführt. Besucher müssen nachweisen, dass sie geimpft, getestet oder genesen sind. 

LandNiederlande
HauptstadtAmsterdam
Bevölkerung17,28 Millionen

Niederlande lockern Corona-Regeln: Corona-Pass für Gastronomie

Viele Corona-Maßnahmen bleiben weiterhin, darunter die Maskenpflicht für Busse, Bahnen, Züge und auf Flughäfen. Diskotheken und Clubs dürfen zwar wieder öffnen, müssen aber wie alle anderen Gaststätten um Mitternacht schließen.

Durch die Aufhebung der 1,5-Meter-Regel können bei Konzerten, in Theatern, aber auch in Restaurants und Cafés mehr Besucher zugelassen werden - allerdings nur mit dem Corona-Pass. So werden seit Frühjahr 2020 auch erstmals wieder Fußballspiele in vollen Stadien erlaubt. Durch den Corona-Pass hofft die Regierung auch, die Impfquote zu erhöhen. Zur Zeit sind etwa 63 Prozent der Niederländer geimpft.

Niederlande lockern Corona-Regeln: Wirkung auf Urlauber

[Erstmeldung vom 13. September, 21.47 Uhr] Hamm - Die Niederlande wollen ihre Corona-Regeln offenbar deutlich entschärfen. Die geplanten Lockerungen sind weitreichend und hätten auch Wirkung auf Urlauber und Wochenendausflügler aus dem benachbarten Nordrhein-Westfalen. Doch nicht alle Regeln sollen in Holland fallen. (News zum Coronavirus)

Minister und Experten haben sich laut WDR bei einem Treffen in Den Haag auf weitreichende Lockerungen in den Niederlanden verständigt. So soll etwa zum 25. September die Abstandsregel von 1,5 Metern abgeschafft werden. Näheres will Premier Mark Rutte am Dienstagabend (14. September) mitteilen.

Bereits jetzt ist laut WDR durchgesickert, dass Theater und Kinos wieder komplett besetzt werden dürfen. Das gelte auch für Fußballstadien, die momentan noch mit begrenzter Kapazität planen. Die Gastronomie - also Kneipen, Cafes und Restaurants - können bei Beachtung der 3G-Regeln mehr Gäste empfangen, müssen aber wie Discotheken und Nachtclubs um Mitternacht schließen.

Demnach soll die Maskenpflicht in Bus und Bahn zwar bestehen bleiben, ansonsten sollen in den Niederlanden nahezu allen anderen Corona-Maßnahmen wegfallen. Der Hintergrund der weitreichenden Lockerungen: Im NRW-Nachbarland sind mittlerweile 80 Prozent der Erwachsenen voll geimpft. In NRW gilt eine neue Test- und Quarantäneverordnung. Diese bringt Änderungen mit sich.

Corona-Lockerungen in Niederlanden: Gastronomie, Maskenpflicht, Abstandsegel

Die Lockerungen in den Niederlanden kämen rechtzeitig vor den Herbstferien, die in Nordrhein-Westfalen am Wochenende des 9. Oktober (Samstag) beginnen und am 24. Oktober enden.

Die Einreise-Regeln für Urlauber aus Deutschland wurden jedoch erst am 6. September verschärft. Seit diesem Tag ist für die Einreise in die Niederlande der Nachweis einer Impfung, eines negativen Tests oder einer Genesung erforderlich. Ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Wer nur eben zum Shoppen in Roermond oder Venlo über die Grenze möchte, benötigt keinen der Nachweise.

Niederlande: Corona-Inzidenz höher als in Deutschland

Die Inzidenz in den Niederlanden war über die Sommermonate deutlich gestiegen, doch inzwischen hat sich die Corona-Lage beruhigt. Die landesweite Inzidenz lag nach Daten der Johns Hopkins University zuletzt bei 105,1 (Stand: 10. September) und damit über der in Deutschland. In NRW setzte sich zum Start in die neue Woche der leichte Abwärtstrend beim Corona-Inzidenzwert fort.

Erst vor wenigen Tagen hatte mit Dänemark ein weiteres deutsches Nachbarland Corona-Beschränkungen aufgehoben. Auch dort ist die Impfquote hoch. 73 Prozent der dänischen Gesamtbevölkerung sind durchgeimpft, das ist einer der höchsten Werte in Europa.

Rubriklistenbild: © David Young/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare