NRW-Einreisende

Corona-Regeln für Camping in den Niederlanden: Das ist erlaubt

Die Niederlande haben die Einreise für Deutsche erleichtert. Damit sind auch die Bedingungen für Camping einfacher. Was Sie als NRW-Bürger beachten müssen.

Hamm - Viele Menschen in Deutschland machen gerne mal Urlaub in den Niederlanden. Vor allem Bürger aus Nordrhein-Westfalen nutzen die Nähe zum Nachbarland Holland gerne mal aus. Sei es für einen Tages-, einen Kurz- oder auch mal einen längeren Trip. Auch Camping ist durchaus beliebt. (News zum Coronavirus)

LandNiederlande
HauptstadtDüsseldorf
Vorwahl+31
Bevölkerung17,28 Millionen (2019)

Camping in den Niederlanden: Welche Regeln für NRW-Urlauber gelten und was erlaubt ist

Die Tatsache, dass die Niederlande die Einstufung Deutschlands als Corona-Hochrisikogebiet zurückgenommen haben, ist für Urlauber eine erhebliche Erleichterung. Denn mit diesem Schritt entfiel für Einreisende aus Deutschland mit einem Aufenthalt von mehr als zwölf Stunden die Pflicht eines negativen PCR-Tests.

Bürger aus NRW und anderen Bundesländern in Deutschland können also mit deutlich weniger Auflagen ihren Urlaub in den Niederlanden planen. Auch Camping in Holland ist möglich - auch wenn die Inzidenz dort mit 71,4 (Stand: 11. Juni) wesentlich höher ist als die Corona-Zahlen in Deutschland.

Grundsätzlich ist da Camping trotz Corona erlaubt: Die Plätze sind geöffnet - inklusive derer Sanitärgebäuden. Die verschiedenen Anbieter und Betreiber weisen jedoch auf die verschiedensten Corona-Regeln und Einschränkungen hin. Reisende sollten sich vorher erkundigen, welche Hygiene-Vorschriften in den jeweiligen Unterkünften gelten.

Camping in den Niederlanden: Es gelten strikte Corona-Regeln

Der Großteil der Corona-Regeln auf den Camping-Plätzen sind ebenfalls nahezu identisch: Es besteht eine Maskenpflicht. Auch ein Sicherheitsabstand von 1,5 bis 2 Metern zu fremden Personen muss eingehalten werden. Dazu stehen in der Regel Desinfektionsgels und -schäume zur Verfügung.

Eines sollten Urlauber jedoch nicht vergessen: In Deutschland gelten die Niederlande umgekehrt vorerst weiter als Corona-Risikogebiet. Wer nach mehr als 24 Stunden Aufenthalt in den Niederlanden nach NRW einreist, muss sich deshalb über das Einreiseportal der Bundesregierung anmelden, einen negativen Test, Impfung oder Genesung nachweisen oder sich in eine zehntägige Quarantäne begeben. Ausnahmen gelten lediglich für Berufspendler, Durchreisende oder Verwandtschaftsbesuche.

Rubriklistenbild: © Soeren Stache/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare