"Beweissicherungs-und Festnahmeeinheiten"

Neue Spezialeinheiten: Standorte Bochum, Wuppertal und Köln

+
NRW-Innenminister Herbert Reul

Düsseldorf - Bei der Polizei in Nordrhein-Westfalen werden neue Spezialeinheiten eingeführt. In Bochum, Wuppertal und Köln sollen "robuste Spezial-Hundertschaften" stationiert werden, kündigte NRW-Innenminister Herbert Reul am Dienstag (CDU) an. 

Die sogenannten "Beweissicherungs-und Festnahmeeinheiten" sollen bei Demonstrationen, Razzien oder Ausschreitungen am Rande von Fußballspielen zum Einsatz kommen. 

Hauptaufgabe werde die Beweissicherung sowie die Festnahme von Störern und gewalttätigen Straftätern sein. Vergleichbare Einheiten existierten bereits bei der Bundespolizei und in 15 der 16 Landespolizeien. 

"Nicht zuletzt die Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg haben gezeigt, wie wichtig Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten in besonderen Einsatzlagen sind", so der Minister. 

Die Beamten müssten besondere Anforderungen bei der körperlichen Leistungsfähigkeit erfüllen. Die Umstrukturierung soll bis zum September 2021 abgeschlossen sein. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare