In den 1980er Jahren das "Liverpool Deutschlands"

Neue Deutsche Welle lebt auf: Ausstellung und Konzert in Hagen

Nena

Hagen - Drei Wochen lang lebt in Hagen die Ära der Neuen Deutschen Welle wieder auf. Eine Ausstellung im Museum Osthaus sowie mehrere Konzerte feiern die Musikrichtung, die so viele Künstler aus der Stadt bedeutend mitgeprägt haben.

Die Karrieren der Sängerin Nena ("99 Luftballons"), der Band Extrabreit ("Flieger, grüß mir die Sonne") oder der Schwestern Annette (u.a. Ideal) und Inga Humpe starteten in der Ruhrgebietsstadt. 

Von diesem Samstag (1. September) bis zum 23. September können Besucher in der Schau "Komm nach Hagen, ... mach dein Glück" ergründen, was die Stadt in den 1980er Jahren zum "Liverpool Deutschlands" und wichtigen Impulsgeber für die Neue Deutsche Welle machte.

Zu den Exponaten gehören neben Plakaten, Fotos und Filmen aus den Archiven der Musiker und Sammler auch Fan-Souvenirs, Instrumente und typisch-schrille Bühnenoutfits. 

Hier gibt es Details zum Programm in Hagen

Zum Auftakt des Neue-Deutsche-Welle-Revivals stehen sogar die alten Helden auf der Bühne: Die Band Extrabreit kommt am Samstag für ein Konzert auf das Campusfest der Fern-Universität Hagen. 

Zum Begleitprogramm der Ausstellung gehören auch mehrere Podiumsdiskussionen und Konzerte sowie ein Stadtrundgang zu den früheren Auftrittsorten und Proberäumen der Hagener Musikszene. - dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel