Neffe tötet Tante mit Teppichmesser und flieht mit Erbschaft

HAGEN - Bluttat in der Großfamilie: Ein 32 Jahre alter Mann soll in Hagen seine alte Tante mit einem Teppichmesser getötet und ausgeplündert haben. Als der Neffe Tage nach der Tat zu einer Vernehmung vorgeladen wurde, machte er sich auf die Flucht.

Die bayerische Polizei konnte ihn an einer Raststätte bei Ingolstadt festnehmen, wie die Polizei Hagen am Donnerstag mitteilte.

Der Neffe befand sich nach Einschätzung der Ermittler auf der Flucht in seine griechische Heimat. Der Familienvater, der in Olpe im Sauerland Arbeit gefunden hatte, übermittelte seiner Frau während der Flucht eine SMS und kündigte darin Selbstmordabsichten an. Die Frau, die von der Tat offenbar nichts wusste, alarmierte die Polizei.

Die 76 Jahre alte Tante hatte 30 Jahre lang mit ihrer Schwester zusammengelebt und nach deren Tod 9000 Euro geerbt. Mit dem Geld wollte sie zurück nach Griechenland. Der Neffe hat nach Angaben der Polizei die Tat vom Sonntag eingeräumt, könne sich aber wegen Drogenkonsums nicht an Details erinnern. Die Staatsanwaltschaft geht von Mord aus. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare