Beratungen sind abgeschlossen

"Westfalenticket" für NWL-Gebiet ab 2016

+

UNNA - Auf ihrer Verbandsversammlung am 9. April will der Nahverkehr Westfalen Lippe (NWL) ein Westfalenticket ab dem Jahr 2016 beschließen. Damit können Kunden übergangsfrei im NWL-Gebiet fahren - also zum Beispiel von Münster bis Siegen. Und das wohl zum günstigeren Preis als zuvor.

Für Kunden im westfälischen Regional- und Nahverkehr soll es einen neuen Tarif geben. Nach einer fünfjährigen Beratung will die Verbandsversammlung des Nahverkehrs Westfalen-Lippe (NWL) am 9. April den Grundsatzbeschluss fassen, 2016 ein "Westfalen-Ticket" einzuführen. Das bestätigte Sprecher Uli Beele am Mittwoch. Zum NWL gehören die Zweckverbände Ruhr-Lippe, Münsterland, Westfalen-Süd und die Verkehrsverbünde Ostwestfalen-Lippe und Paderborn-Höxter.

Der neue Tarif soll die bisherigen regionalen Angebote wie das Münsterland-Ticket ablösen. Mit dem Westfalen-Tarif ist dann eine übergangsfreie Fahrt innerhalb des NWL-Gebietes möglich. Bislang mussten die Kunden beispielsweise für die Fahrt von Münster nach Siegen ein NRW-Ticket lösen.

Zur Preisgestaltung wollte sich der NWL-Sprecher noch nicht äußern. "Das bestehende NRW-Ticket muss immer teurer sein als das neue Angebot. Damit ist klar, dass in Zukunft einige Strecken günstiger werden", sagte Beele. Das Westfalen-Ticket schließt die Städte Dortmund und Hagen mit ein, obwohl diese nicht im NWL-Gebiet liegen. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare