Schock für Fahrgäste

Regionalbahn kracht gegen umgestürzten Baum: Ast durchschlägt Fenster - Passagier verletzt 

+
Ein Baum krachte bei Nachrodt auf der Ruhr-Sieg-Strecke in das Fenster einer Regionalbahn. Ein Fahrgast wurde dabei verletzt.

Auf der Ruhr-Sieg-Strecke bei Nachrodt/NRW ist Sonntag ein Zug gegen einen umgestürzten Baum gekracht. Ein Ast schlug durchs Fenster und verletzte einen Mann.

  • Ein Zug ist auf der Ruhr-Sieg-Strecke gegen einen umgestürzten Baum gekracht
  • Ein Ast schlug durchs Fenster und verletzte einen Passagier
  • Die Feuerwehr hatte noch einen weiteren spektakulären Einsatz in Nachrodt 

Nachrodt-Wiblingwerde - Schwere Sturmböen und Dauerregen in NRW: Für den turbulenten Sonntag (23. Februar) war auch in Nachrodt eigentlich nur ein kleines Randtief verantwortlich. Das allerdings sorgte für zwei spektakuläre Einsätze der Feuerwehr und für die Sperrung der für NRW wichtigen Ruhr-Sieg-Strecke, wie come-on.de* berichtet.

Nachrodt-Wiblingwerde: Glück im Unglück, als Ast durch Zugfenster schlägt

Noch Glück im Unglück hatten 19 Passagiere einer Regionalbahn. Der Zugführer versuchte am Sonntag um 10.49 Uhr mit einer Vollbremsung das Schlimmste zu verhindern, dennoch krachte der Zug gegen einen umgestürzten Baum. Ein Fahrgast wurde leicht verletzt. Er hatte völlig arglos mit dem Rücken zur Fahrtstrecke gesessen, als ein Ast durch ein Fenster stieß. Der Mann wurde von einem mitreisenden Arzt betreut. 

Der Löschzug Nachrodt musste zweimal ins Gleis.

Der Löschzug Nachrodt war mit 20 Einsatzkräften im Gleis – und auch der Kreisbrandmeister, der bei Schienenunglücken immer vor Ort ist, war in Nachrodt dabei. Für die Feuerwehr galt es, den umgestürzten Baum und eine kaputte Scheibe aus dem Gleisbett zu entfernen. 

Ein gefragter Mann war am Sonntag übrigens der Notfallmanager der Deutschen Bahn, der zu mehreren Sturm-Einsätzen gerufen wurde, und auch in Nachrodt eintraf. Der Zug war zwar beschädigt, konnte aber nach Letmathe (NRW) zurückfahren, so dass die Fahrgäste nicht auf offener Strecke aussteigen und in Sicherheit gebracht werden mussten.

Nachrodt-Wiblingwerde mit weiterem spektakulären Einsatz: abgerissene Oberleitung

Viel gefährlicher war für die Feuerwehr der Einsatz am Nachmittag, als in Nachrodt ein Baum auf die Oberleitung krachte. Die Leitung und die Halterungen fielen ins Gleisbett. „Der Baum lag brennend auf der Strecke“, sagt Kreisbrandmeister Michael Kling. 

Die abgerissene Leitung führte weiterhin Strom. „Man darf sich bis auf 20 Meter nicht nähern, weil der Strom im Erdreich weitergeführt wird“, so Michael Kling. Bis die Oberleitung geerdet war und die Einsatzkräfte des Löschzuges Nachrodt den stattlichen Baum zersägen konnten, verging viel Zeit des Wartens. 

Nachrodt-Wiblingwerde: arbeitsreicher Tag für die Feuerwehr

Die Feuerwehrmänner und -frauen, die schon morgens im Einsatz gewesen waren, mussten am Nachmittag vier Stunden im strömenden Regen arbeiten und waren entsprechend pitschnass. 

Später rollte ein Reparaturzug durch Nachrodt, der die beschädigte Oberleitung in Ordnung brachte. Der Zugverkehr war bis Montagmittag (24. Februar) eingestellt.

Die Lenne führt unterdessen Hochwasser, ist fast zum reißenden Strom geworden. Am Obergraben wurden die Schleusen geöffnet – es gab nach AK-Informationen sogar von Sonntag auf Montag eine Nachtwache dort, um die Wassermassen und das damit verbundene Treibgut zu beobachten.

Es war übrigens der dritte Sturm-Sonntag in Folge: Hier geht's zum Sturm- und Hochwasser-Ticker aus dem Märkischen Kreis

*come-on.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare