Nach Narkose stürzt Patientin in ein Aquarium und verblutet

+
Symbolbild

DÜSSELDORF - Nach einer Zahnarztbehandlung unter Narkose ist in Düsseldorf eine Patientin in ein Aquarium gestürzt und verblutet. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

"Wir haben dazu ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet", sagte ein Sprecher der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft am Dienstag und bestätigte einen Bericht des "Express". Konkrete Anhaltspunkte auf eine Straftat gebe es aber nicht.

Die 45-jährige geistig behinderte Patientin soll nach der Behandlung aus der Narkose erwacht, benommen aufgestanden und in das Aquarium gestürzt sein. Eine Scherbe des berstenden Glases habe offenbar ihre Halsschlagader getroffen. "Wir gehen von einem tragischen Unglück aus", sagte ein Polizeisprecher. Der Vorfall hatte sich bereits am Freitag ereignet. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare