Klinik-Leitung bittet um Hilfe

Trauernde wollen in Leichen-Kühlkammer: Polizei-Einsatz am Krankenhaus

Trauernde wollen in Leichen-Kühlkammer des  Krankenhauses im Plettenberg: Die Polizei rückte an.
+
Trauernde wollen in Leichen-Kühlkammer des  Krankenhauses im Plettenberg: Die Polizei rückte an.

Polizei-Einsatz am Krankenhaus in Plettenberg: Die Klinik-Leitung hatte um Unterstützung gebeten, denn rund 50 Personen wollten in die Leichen-Kühlkammer. Das war der Grund.

  • Die Leitung des Krankenhauses Plettenberg rief die Polizei.
  • 50 Personen wollten in die Leichen-Kühlkammer.
  • Es waren Angehörige und Bekannte eines gestorbenen Mannes aus Plettenberg, die Abschied nehmen wollten.

Plettenberg - Die 50 Angehörigen und Bekannten waren am Montagnachmittag gekommen, um persönlich Abschied von einem am Vormittag gestorbenen Plettenberger zu nehmen.

Der 50-jährige Plettenberger war am Montag von einem örtlichen Bestatter zum Krankenhaus gebracht worden - ein üblicher Vorgang, wenn der Leichnam von der Polizei noch nicht freigegeben wurde. 

Verkehrsprobleme durch Trauernde

Nachdem es am Montag nach der Nachricht vom plötzlichen Tod des 50-Jährigen bereits am Wohnsitz des Verstorbenen zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen gekommen war, verlagerte sich die Menschenansammlung später zum Teil auf das Foyer des Krankenhauses.

Dort konnte die vom Bestatter gerufene Polizei die Situation klären und die Lage beruhigen. 

Verstorbener wird in die Türkei überführt

Nach der gegen 16 Uhr erfolgten Freigabe des Leichnams durch die Polizei wurde dann den engsten Angehörigen gestattet, im Krankenhaus persönlich Abschied zu nehmen.

Der Leichnam des Verstorbenen wird in den nächsten Tagen in die Türkei überführt.  

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion