A 3 nach LKW-Unfall über sieben Stunden voll gesperrt

KÖNIGSWINTER - Nach einem Lastwagenunfall ist die viel befahrene Autobahn 3 bei Königswinter am Samstag für mehr als sieben Stunden in beide Richtungen gesperrt worden. Es bildeten sich kilometerlange Staus.

Erst am frühen Nachmittag gab die Polizei den Verkehr in Richtung Frankfurt wieder frei. In Richtung Köln gingen die Bergungsarbeiten noch weiter. Der Fahrer des mit Lösungsmittels beladenen Lastwagens wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Laut den Frachtpapieren hatte der Laster einen Container mit Gefahrgut geladen. Deshalb sei vorsorglich komplett gesperrt worden, sagte ein Sprecher der Polizei in Köln am Samstagnachmittag. Tatsächlich habe der Sattelzug aber ungefährliche Lösungsmittel an Bord gehabt. Das habe eine Untersuchung durch Spezialisten der Feuerwehr ergeben.

Der Unfall ereignete sich auf der Fahrbahn in Richtung Köln. Der Fahrer habe vor der Ausfahrt Siebengebirge die Kontrolle über sein Gespann verloren, berichtete die Polizei. Der Laster sei gegen die Leitplanken geprallt und dann umgekippt. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare