Nach Fund von Sprengstoff: Festnahme bei Aachen

AACHEN - Gut zwei Wochen nach dem Fund eines Sprengstoff-Fasses in einem Wald nahe Aachen ist ein 42-Jähriger festgenommen worden. Wegen "Vorbereitung eines Explosionsverbrechens" sei Haftbefehl beantragt worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag in Aachen mit.

Der Mann habe gestanden, das Fass im Wald in Übach-Palenberg nahe der niederländischen Grenze vergraben zu haben.

Es sei noch ungeklärt, welche Motive der Festgenommene hatte und was genau er plante, sagte Oberstaatsanwalt Robert Deller. Es gebe derzeit keine hinreichende Hinweise dafür, dass der Fall politisch motiviert sein oder ein terroristischer Hintergrund vorliegen könnte.

Am 23. März war eine Tonne mit Substanzen gefunden worden, die Deller zufolge "mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit explosiv" gewesen wären. Die einzelnen Inhalte des Fasses wurden bislang noch nicht vollständig untersucht, deshalb sprach die Behörde von "mutmaßlichen" Sprengstoffmaterialien.

Der Verdächtige habe angegeben, wie er an die Substanzen gekommen sei und was er damit vorhatte, sagte Deller. Seine Aussagen müssten aber noch genau überprüft werden. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare