Nach Anschlag in Boston: Entwarnung für Düsseldorf-Marathon

DÜSSELDORF - Nach dem Bombenanschlag in Boston sehen die Sicherheitsbehörden für den Marathon am 28. April in Düsseldorf keine erhöhte Gefahr.

"Die Veranstalter in Düsseldorf haben umgehend reagiert und sich mit den örtlichen Sicherheitsbehörden in Verbindung gesetzt", hieß es in einer Mitteilung am Dienstag. "Seitens der Feuerwehr und den zuständigen Sicherheitsbehörden wird für den Marathon Entwarnung gegeben." Das Düsseldorfer Sicherheitskonzept greife. Die Feuerwehr Düsseldorf verfüge über zahlreiche hochwertige und aktuelle Einsatzpläne zu verschiedenen Ereignissen.

"Wir bedauern die Vorfälle beim Boston-Marathon sehr. Und all unsere Anteilnahme gehört den Opfern und ihren Familien", sagte Organisator Jan Henning Winschermann. Wie in den Vorjahren werden Führungskräfte der Feuerwehr den Marathon begleiten und ständig in engem Kontakt mit den Sicherheitsbehörden und dem Veranstalter stehen. Planungen darüber hinaus seien nach derzeitigem Kenntnisstand durch die Feuerwehr nicht notwendig. In Düsseldorf werden am 28. April rund 14 000 Läufer aus aller Welt erwartet. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare