Ausgebüchster Häftling stellt sich nach einer Woche

ESSEN - Eine Woche nachdem ein Häftling bei einem Besuch seiner schwerkranken Mutter in Handschellen geflüchtet war, hat er sich am Dienstagabend in der Justizvollzugsanstalt Essen gestellt.

Wie ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Justizministerium am Mittwoch berichtete, wird die Flucht des Mannes seine Gesamtstrafe nicht verlängern, denn Weglaufen ist nicht strafbar. Er muss allerdings die Woche "nachsitzen".

Der 27-Jährige Essener hatte seine Begleiter am Dienstag vergangener Woche beim Besuch im Haus seiner schwerkranken Mutter ausgetrickst. Nachdem er mit seinem Bruder gesprochen hatte, war er den Justizbeamten aus den Augen geraten. Wegen Einbruchsdiebstahls soll er noch bis Mitte 2015 eine Haftstrafe in der Haftanstalt im niederrheinischen Willich absitzen. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare