Tatort Lotto-Geschäft auf dem Märkischen Ring in Hagen

Mutig, aber irre gefährlich: So wehrt sich Frau gegen bewaffneten Räuber

+
Symbolbild

Dieses Verhalten war mutig, aber irre gefährlich und hätte durchaus nach hinten losgehen können: Am Dienstagnachmittag wollte ein bewaffneter Unbekannter ein Lotto-Geschäft in Hagen überfallen. Der Mann bedrohte eine Angestellten mit einer Schusswaffe und verlangte Geld - mit der Reaktion seines Opfers hatte er bestimmt nicht gerechnet!

Hagen - Schauplatz des versuchten Überfalls war am Dienstag gegen 14.30 Uhr ein Lottoladen auf dem Märkischen Ring in Hagen. Es blieb aber beim Versuch, weil die Angestellte, die offenbar in eine Schusswaffe blickte, gar nicht daran dachte, das Geld herauszurücken.

Sie blieb offenbar trotz der bedrohlichen Situation äußerlich cool, setzte sich sowohl körperlich als auch verbal zur Wehr - und dürfte damit den Täter verblüfft haben.

Nach Angaben der Polizei Hagen von Mittwochmorgen habe die Frau dem Räuber nämlich in einem Reflex gegen den Arm geschlagen und damit gedroht, einen Alarm auszulösen. 

"Daraufhin ließ der Täter von seinem Vorhaben ab und flüchtete ohne Beute aus der Filiale. Nach Zeugenaussagen lief er in Richtung Volmestraße", so die Polizei. Möglich sei, dass der Täter sich im Laufe der Flucht auch durch Eilpe oder Oberhagen bewegt habe.

So wird der Täter beschrieben

  • 1,70 bis 1,80 Meter groß
  • hellhäutig
  • schwarze Kappe
  • schwarzes Sweatshirt mit weißer Aufschrift 
  • schwarz-weiße Schuhe
  • sprach akzentfrei Deutsch
  • schwarzes Tuch vor dem Mund
  • schwarze Schusswaffe, vermutlich ein Revolver 

Die Polizei Hagen bittet um Hinweise möglicher Zeugen unter der Telefonnummer 02331/986-2066.

Lesen Sie aus unserem NRW-Ressort auch:

- Unfall: Polizei geht von illegalem Rennen im Märkischen Kreis aus

Verwechslung macht Sauerländer Rapper über Nacht zum Spotify-Star

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare