Musikprofessor war Kopf einer Drogenbande: zehn Jahre Haft

DORTMUND - Ein Professor für klassische Akkordeonmusik hat jahrelang als Kopf einer Drogenbande aus dem Ruhrgebiet fungiert. Am Mittwoch wurde der 51-jährige Mann aus Kamen im Kreis Unna vom Dortmunder Landgericht zu zehn Jahren Haft verurteilt.

In der Villa des Angeklagten war im Oktober 2011 eine große Cannabis-Plantage gefunden worden. Weitere Plantagen wurden in Dortmund, Arnsberg und Polen betrieben. Insgesamt soll der Angeklagte für den Verkauf von mehreren hundert Kilogramm Marihuana nach Italien verantwortlich sein. Der 51-Jährige hatte bis zuletzt bestritten, Hintermann und Geldgeber der Bande gewesen zu sein. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare