Musikalische Afrika-Reise auf der Landesgartenschau Hemer

LAGA

Trotz der Absage des AfriCAN Life Festivals auf dem Gelände der Hemeraner Landesgartenschau müssen die Besucher an diesem Wochenende nicht auf internationales Flair mit Schwerpunkt Afrika verzichten. „Das AfriCAN Life Festival trotz der geringen Zuschauernachfrage zu veranstalten, wäre unmöglich gewesen. Dennoch haben wir uns entschieden, auch in Anbetracht der wunderschönen Eindrücke aus dem WM-Gastgeberland Südafrika, das Landesgartenschau-Wochenende unter das Motto Afrika zu stellen“, betont Ralf Schweinsberg, Geschäftsführer der Landesgartenschau Hemer 2010.

 Drei afrikanische Bands werden ihre Musik auf der Open-Air-Bühne des Grohe-Forums präsentieren. Ein gesonderter Eintritt wird für die Konzerte und Veranstaltungen nicht erhoben, das normale Tages- oder Abendticket ist ausreichend. Dauerkarteninhaber haben alle drei Eventtage ebenfalls inklusive. Den Auftakt machen am Freitagnachmittag, 18. Juni, um 16.30 Uhr, nach dem Public-Viewing des zweiten deutschen WM-Spiels gegen Serbien, die Brothers Keeper´s & Public Soul. Brothers Keepers ist ein bunt zusammen gewürfelter Haufen – Frauen und Männer, Schwarze und Weiße, Menschen aus unterschiedlichen Berufssparten, unterschiedlichen Alters, die sich aus einem ganz besonderen Grund zusammengefunden haben. Sie wollen für Menschen eintreten, die von rassistischen Übergriffen und Anfeindungen betroffen sind. Aus diesem Grund haben sich vor rund zehn Jahren über 90 Künstler aus ganz Deutschland zusammengefunden, die mit ihren Afro HipHop und HipHopDance Nummern auf immer noch existierenden Rassismus in Deutschland und aller Welt aufmerksam machen wollen. Rund zwei Stunden werden Brothers Keeper´s am Freitagnachmittag auf der Landesgartenschau-Bühne zu erleben sein.

Ganz international präsentiert sich die LGS am Samstagabend, 19. Juni. Rund 100 Jugendliche aus aller Welt treffen sich auf Einladung des Hemeraner Rotary Clubs auf der Landesgartenschau. Durch ihr weltweites, ehrenamtliches Netzwerk ermöglichen die Rotarier Schülern zwischen 16-18 Jahren zwölf Monate fremde Länder zu erleben und ihre Kultur kennen zu lernen. In diesem Jahr nehmen rund 8000 Schüler aus insgesamt 41 Ländern an diesem Austauschprogramm teil. Mit dabei ist auch der Rotary Club Hemer, der zurzeit eine junge Schülerin nach Argentinien und einen Schüler nach Brasilien entsandt hat. Gleichzeitig bieten die Hemeraner Rotarier dafür einer Schülerin aus Finnland und einem Schüler aus Brasilien Heimat im Märkischen Kreis. Beide leben in Gastfamilien, und gehen in Hemer in die Stufe 11 des Friedrich-Leopold-Woeste-Gymnasiums. An diesem Wochenende sind der Rotary Club Hemer und die Landesgartenschau Gastgeber für ca. 100 jugendliche Austauschschüler aus 20 verschiedenen Ländern, die vor ihrer Rückkehr in ihre Heimat ein gemeinsames Wochenende in der Felsenmeerstadt erleben wollen. Sie präsentieren am Samstagabend ab 19  Uhr auf der Open-Air-Bühne der Landesgartenschau ihre Heimatländer in Bildern und unterschiedlichen Pflanzen. Alle sprechen hervorragend die deutsche Sprache und freuen sich auf möglichst viele Gäste.

Anschließend steht die Bühne wieder ganz im Zeichen der afrikanischen Musik – mit der Band Fulani. Fulani vereinen afrikanische und karibische Stile wie Afrozouk, Socca, Soukouss, Guinea- und Malibeats, Latin & Reggae zu einem ganz besonderen Groove, der auf ihren Konzerten für ganz besondere Vibrations und Dance-Explosions sorgt. Die positive Energie und Spannung zweischen den Musikern rührt nicht zuletzt daher, dass sie sich aus vier Kontinenten kommend in Deutschland kennen gelernt haben und mit dem grooven begannen. Die enge Verbundenheit, Liebe und Sehnsucht zu Afrika und das Lebensgefühl seiner Menschen sind Thema der Songs, die die Fans von Fulani nach Afrika und in die Karibik versetzt.

Am Sonntag, 20. Juni, ab 13 Uhr begrüßt ein weiterer Afrika-Musik-Act die Gäste auf der Landesgartenschau. Das Reggae-Dancehall-Duo Tuklan hat im Verlauf der letzten Jahre einen ganz eigenen Stil entwickelt. Mittlerweile stehen die beiden Brüder auf immer größeren Bühnen und begeistern ihre Fans. Seit 2005 stehen Tuklan auf deutschen und internationalen Bühnen und schafften mit ihrem Hit „Rhumba Stylee“ den Sprung unter die Top 20 der deutschen Black-Charts.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare