Ehefrau vor Polizeiwache mit Messer verletzt

DORTMUND - Ausgerechnet vor der Dortmunder Polizeiwache Nord an der Münsterstraße eskalierte am Montagnachmittag gegen 17.34 Uhr ein Beziehungsstreit zwischen Eheleuten.

Im weiteren Verlauf wurde die 21-jährige Ehefrau von ihrem Noch-Ehemann (38 Jahre) mit einem Messer schwer an der Hand verletzt. Sie musste vorübergehend in einer Klinik behandelt werden. Der Täter wurde festgenommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen begab sich die 21-Jährige in Begleitung ihres neuen Lebensgefährten (25 Jahre) zum vereinbarten Treffpunkt vor der Polizeiwache. Hier wartete bereits ihr Ehemann in seinem Fahrzeug.

Als die junge Frau in das Fahrzeug stieg, zog der 38-Jährige ein Messer. Er setzte dieses an den Hals der Frau und versuchte so, sie am Verlassen des Fahrzeuges zu hindern. Mit Mühe konnte sich die Frau befreien. Dabei erlitt sie aber die Verletzungen durch das Messer.

Der Täter versuchte daraufhin mit seinem Wagen vom Tatort zu flüchten. Der 25-Jährige verhinderte dies, in dem er mit seinem Auto das andere Fahrzeug blockierte. Unmittelbar danach erfolgte die Festnahme durch die Polizei.

Der Festgenommene wurde in Polizeigewahrsam genommen. Nach Abschluss der Vernehmungen wurde der Mann mangels Haftgründe entlassen.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare