EX-Schatzmeister der NPD bestreitet Betrugsvorwürfe

MÜNSTER - Manipulierte Rechenschaftsberichte, falsche Mitgliederzahlen, undurchsichtige Spendenquittungen: Jahrelang soll der frühere Bundesschatzmeister der NPD, Erwin Kemna, den Deutschen Bundestag hintergangen haben, um höhere Zuschüsse zu erhalten.

Seit Montag steht der 62-Jährige in Münster vor dem Landgericht. Zu Beginn des Prozesses wies Kemna die Vorwürfe zurück: "Ich kann belegen, dass es die Spenden tatsächlich gegeben hat und die Rechenschaftsberichte richtig sind", sagte er. -dpa/lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare