Mehr Infektionen

Corona-Zahlen steigen in Münster rasant: Stadt nennt den Grund

Die Corona-Zahlen in Münster sind plötzlich deutlich gestiegen: Auf einmal hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz mehr als verdoppelt. Die Stadt erklärt diesen Sprung.

Hamm - Die Corona-Zahlen in Münster sind stark gestiegen: Von Donnerstag auf Freitag hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz mehr als verdoppelt. Wie konnte das in der einstigen Inzidenz-Vorzeigestadt passieren? Die Münsteraner Zahlen sind damit nur noch knapp unter der Gesamt-Inzidenz von NRW und deutlich im zweistelligen Bereich. (News zum Coronavirus)

Corona in Münster: Zahlen steigen rasant - Stadt nennt jetzt den Grund

Das Landeszentrum für Gesundheit NRW (LZG) und das Robert-Koch-Institut (RKI) meldeten am Freitag (30. Juli) für die Stadt Münster eine Inzidenz von 20,3 - am Vortag hatte sie bei 11,4 gelegen. Ganze 41 Neuinfektionen gibt es sprunghaft neu in der Stadt, in der Vorwoche wurden nur einstellige Zahlen gemeldet. Seit dieser Woche aber steigen die Infektionswerte.

31. Juli12 Neuinfektionen
30. Juli41 Neuinfektionen
29. Juli19 Neuinfektionen
28. Juli22 Neuinfektionen
27. Juli3 Neuinfektionen
26. Juli5 Neuinfektionen
25. Juli0 Neuinfektionen
24. Juli9 Neuinfektionen
23. Juli8 Neuinfektionen
22. Juli7 Neuinfektionen

Gibt es einen aktuellen größeren Corona-Ausbruch in der Stadt? Die Erklärung für den rapiden Anstieg in Münster ist eher eine technische. „Es handelt sich zum Großteil um Nachmeldungen“, erklärte eine Stadt-Sprecherin auf Anfrage unserer Redaktion.

Zum einen gibt es Probleme zwischen der Vermittlung der Zahlen zwischen LZG und RKI - es hake beim Transport. Außerdem habe es am Donnerstag aus einem Labor Nachmeldungen von Testergebnissen gegeben. Zudem steige generell die Anzahl der Neuinfektionen: Immer mehr Jüngere infizieren sich mit dem Coronavirus, dafür sinkt die Ansteckungsrate bei den Älteren. Corona-Hotspots gäbe es in Münster nach Aussage der Stadt nicht.

Plötzlich hoher Anstieg der Corona-Zahlen in Münster: Stadt meldet keinen Hotspot

Vielleicht liegt es auch an den Impfungen: Während der Impfbus in der Nachbarstadt Hamm die 1000er-Marke knackte, wurden in der deutlich größeren Stadt Münster im vergleichbaren Zeitraum nur 400 Impfwillige erreicht.

Münster wurde im April zur Modellkommune für das Land Nordrhein-Westfalen. Mit ersten Lockerungen sollten in der Corona-Vorzeigestadt getestet werden, ob ein baldiges Ende des Lockdowns mit dem Prinzip 3G (Geimpft, genesen, getestet) möglich sind. Die Stadt hatte stabile Zahlen und wies im Frühjahr über Wochen die niedrigsten Infektionszahlen in ganz Deutschland auf.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare