1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Jugendlicher baut Unfall mit gestohlenem Auto: Hat er den Besitzer getötet?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kerstin Zacharias

Kommentare

Ein 17-Jähriger hat mit einem Auto einen schweren Unfall gebaut. Es gibt einen schlimmen Verdacht: Hat er zuvor den Audi gestohlen und den Besitzer getötet?

Balve/Menden - Wie es in einer gemeinsamen Mitteilung der Staatsanwaltschaft Arnsberg, der Kriminalpolizei Märkischer Kreis und der Mordkommission in Hagen heißt, sitze der 17-Jährige in Untersuchungshaft und habe sich zu den Tatvorwürfen bislang nicht geäußert.

Unfallfahrer ohne Fahrerlaubnis und mit gestohlenem Audi unterwegs

Nach Angaben der Polizei war der junge Mann am Samstagnachmittag (22. Oktover) gegen 14.25 Uhr mit einem Audi A3 auf der B515 in Fahrtrichtung Balve (NRW) unterwegs. Nach Zeugenaussagen verlor er in der Folge am Ausgang einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über das Fahrzeug, kollidierte mit einer Leitplanke und überschlug sich mehrfach.

Der 17-Jährige, der – wie sich später herausstellte – nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, wurde dabei schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Dortmund gebracht. Bei der Aufnahme des Unfalls kam vor Ort ein spezialisiertes Verkehrsunfallaufnahmeteam des Polizeipräsidiums Dortmund zum Einsatz.

Nach Unfall mit gestohlenem Fahrzeug: Polizei findet Besitzer tot in seiner Wohnung

Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass das Fahrzeug auf einen 83-jährigen Mendener zugelassen war, der nicht zur Familie des 17-Jährigen gehörte. Die Beamten, die sich auf den Weg zur Halteradresse machten, stellten an der Türschwelle Blutspuren fest und öffneten unter Mithilfe der Feuerwehr die Tür.

Dort fanden sie den 83-jährigen Wohnungsinhaber leblos vor, wobei sich Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung als Todesursache fanden. Nach derzeitigem Kenntnisstand war der Verstorbene bei Auffinden durch die Einsatzkräfte bereits einige Zeit tot.

Dringender Tatverdacht gegen 17-Jährigen wegen Totschlag und Diebstahl

Durch das Amtsgericht Dortmund wurde gegen den 17-Jährigen wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags und Diebstahls Untersuchungshaft angeordnet. Der 17-Jährige hat sich zu den Tatvorwürfen bislang nicht eingelassen. Die Ermittlungen dauern an.

Auf der A40 kam es am Wochenende zu einem schweren Unfall. Eine Frau ist offenbar absichtlich in die falsche Richtung gefahren und frontal in ein anderes Auto gekracht.

Auch interessant

Kommentare