Legionellen-Welle in Warstein

Montgolfiade endgültig abgesagt

WARSTEIN ▪ Erstes Aufatmen - im doppelten Sinn des Wortes - in ganz Warstein und im Kreis Soest: Unter den am vergangenen Mittwoch vom Uni-Team Prof. Dr. Exners entnommenen Proben hat sich eine in der Laboranalyse als positiv herausgestellt. Die Montgolfiade wurde aber trotzdem abgesagt.

Von Reinhold Großelohmann

Im Wasser der Anlage haben sich Legionellen überproportional vermehrt, so das vorläufige Ergebnis. Allerdings kann der Kreis Soest noch nicht mit letzter Sicherheit sagen, dass von dieser Anlage die Erkrankungswelle ausging. Dazu muss erst der Abgleich mit der Legionellen-Analyse des im Krankenhaus Maria Hilf genommenen Bronchial-Sekrets eines verstorbenen Patienten erfolgen. Dazu werden weitere Analysen benötigt. Dann aber werde, so Dr. Renken, ein positiver oder negativer Nachweis definitiv sein. Möglicherweise liege das Ergebnis noch im Laufe des Tages vor. Die Probe wurde am Dienstag von Bonn aus zu einem Fachlabor nach Dresden geschickt. 

Die Warsteiner Internationale Montgolfiade wurde dagegen abgesagt. 

"Zum Schutz der Gesundheit aller Bürger und Gäste von Warstein folgte die Stadt den Empfehlungen des Kreises Soest, die Großveranstaltung nicht zu genehmigen", heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Unsere Partnerzeitung Soester Anzeiger berichtet hier ausführlich.

Chronologie

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare