Der Tag in NRW: Nachrichten kompakt

HAMM - An dieser Stelle bündelt die Online-Redaktion aktuelle Nachrichten aus Nordrhein-Westfalen. "Der Tag in NRW: Nachrichten kompakt" - so heißt die Devise. Erleben Sie den Montag mit regelmäßig aktualisierten Informationen.

 +++AKTUALISIEREN Sie hier den NRW-Ticker+++

Düsseldorf, 17.53 Uhr

Die Uni Düsseldorf hat aus nicht genannten Gründen ein Disziplinarverfahren gegen den Herzspezialisten Prof. Bodo-Eckehard Strauer eingeleitet. Strauer hatte als Pionier mit dem Einsatz von adulten Stammzellen bei Herzinfarkt-Patienten weltweite Resonanz ausgelöst. Zwei Kommissionen hätten die Forschungsarbeit des Spezialisten und ehemaligen Klinikdirektors unter die Lupe genommen. Als Resultat sei nun das Disziplinarverfahren eingeleitet worden, teilte eine Uni-Sprecherin am Montag mit. Die Staatsanwaltschaft sieht allerdings keinen Anfangsverdacht gegen den Mediziner. Strauer hatte Vorwürfe wissenschaftlichen Fehlverhaltens zurückgewiesen.

 

Wachsame Nachbarn verfolgen Einbrecherinnen

Essen, 16.58 Uhr

Am Freitag, gegen 13 Uhr, ertappten wachsame Nachbarn zwei Frauen die in eine Wohnung auf der Jägerstraße einbrachen. Sie durchwühlten das Schlafzimmer. Durch die aufgebrochene Wohnungstür zogen sie die Aufmerksamkeit der 26-und 37-jährigen Zeugen auf sich. Um nicht erkannt zu werden, verdeckten die Einbrecherinnen ihre Gesichter und flüchteten mit Schmuck aus dem Haus. Wagemutig rannten die beiden Männer hinter den Frauen her. An der Zimmerstraße gelang es ihnen, eine Täterin zu ergreifen. Ihrer Komplizin gelang die Flucht. Die informierten Polizisten nahmen die 18-Jährige fest. Sie wird dem Haftrichter vorgeführt. Den Schmuck stellten die Beamten sicher.

Salafistischer Prediger in Mönchengladbach festgenommen

Mönchengladbach, 16.37 Uhr

Die Polizei hat in Mönchengladbach einen einflussreichen salafistischer Prediger festgenommen. Der 33-jährige Deutsche wurde am Montagmorgen verhaftet, wie die Ermittler mitteilten. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart wirft ihm vor, für den gewaltsamen Kampf gegen den syrischen Staat Geld- und Sachleistungen gesammelt, entgegengenommen oder zur Verfügung gestellt zu haben. Lesen sie den Hauptartikel dazu:

Artikel

Der Mann gehöre seit mehreren Jahren zum Kreis einflussreicher salafistischer Prediger. Ausgangspunkt waren Ermittlungen zur Salafisten-Szene in Stuttgart.

Kokain am Steuer

Radevormwald, 15.17 Uhr 

Positiv auf Kokain verlief ein Drogentest, den Beamte der Wache Wipperfürth am Sonntagabend bei einem 45-jährigen Radevormwalder durchführten. Der 45-Jährige zeigte typische Anzeichen für kürzlichen Drogenkonsum. Nach dem positiven Ergebnis des Drogentests musste er im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben.

Raubüberfall auf Hotel

Bad Lippspringe, 15.07 Uhr

Am Montagmorgen ist ein Hotel an der Schwimmbadstraße überfallen worden. Um kurz nach 6 Uhr kam der Täter durch den Haupteingang in die Empfangshalle des Hotels neben der Westfalentherme. Der maskierte Mann überraschte die Empfangsfrau im Büro hinter der Rezeption und verlangte Bargeld. Er zwang die Frau, einen Geldschrank zu öffnen und ihm das Geld zu geben. Durch einen Schlag setzte der Täter sein Opfer außer Gefecht und flüchtete in unbekannte Richtung.

Viereinhalb Jahre Haft für Jugendlichen Vergewaltiger

Düsseldorf, 14.50 Uhr

Der 15-jährige Vergewaltiger einer fast 50 Jahre älteren Frau ist in Düsseldorf zu viereinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Landgericht sprach den Jugendlichen am Montag wegen besonders schwerer Vergewaltigung schuldig. Strafmildernd wertete das Gericht das Geständnis des 15-Jährigen, seine Therapie-Bereitschaft, die Tatsache, dass seine Eltern ihn sich weitgehend selbst überlassen hätten und dass er nicht vorbestraft ist, so ein Sprecher.

Schwer wiege allerdings die brutale Tat mit erheblichen Folgen für das 64-jährige Opfer. Der Jugendliche war im Oktober in einem Wald über die Frau hergefallen, die dort Sport getrieben hatte. Mit Schlägen hatte er ihr das Jochbein zertrümmert und sie in ein Gebüsch gezerrt.

Unheimliches Sirenengeheul schreckt Düsseldorfer aus dem Schlaf

Düsseldorf, 14.20 Uhr

Nächtliches Sirenengeheul hat am Montag viele Düsseldorfer aus dem Schlaf geschreckt. Um sechs Minuten nach Mitternacht war in acht Stadtteilen der Landeshauptstadt eine Minute lang unheimliches Sirenengeheul ertönt. Für Feuerwehr und Polizei war die Ursache des Geheuls zunächst selbst unklar. Eine entsprechende "Großschadenslage" gebe es jedenfalls nicht, konnte den besorgten Anrufern erklärt werden. Eine Wartungsfirma soll nun die Ursache des Alarms klären. Vermutlich habe es sich um eine technische Störung gehandelt, teilte die Feuerwehr mit.

Mehr Tierschutz im Stall: Bald kein Kürzen von Ferkelschwänzen

Düsseldorf, 12.07 Uhr

Das routinemäßige Kürzen der Schwänze von Ferkeln in der konventionellen Tierhaltung soll in Nordrhein-Westfalen bald der Vergangenheit angehören. Eine entsprechende Initiative der Landesregierung und der Bauernverbände aus Rheinland und Westfalen stellte das Landwirtschaftsministerium am Montag vor. Minister Johannes Remmel (Grüne) wertete die Vereinbarung laut einer Mitteilung als "starkes Signal für den Tierschutz in der Nutztierhaltung". Die ersten Schritte soll es 2015 geben; ab 2016 soll die Vereinbarung flächendeckend umgesetzt werden. Das Kürzen von Schwänzen bei Ferkeln soll dem Schwanzbeißen vorbeugen.

61-Jährige getötet: Verdächtiger gesteht Tat

Simmerath, 11.10 Uhr

Knapp zwei Wochen nach dem gewaltsamen Tod einer Großmutter in der Eifel, die gerade ihre kleinen Enkel hütete, ist ein 26-jähriger Tatverdächtiger festgenommen worden. Der Mann habe gestanden, die Frau in Simmerath-Kesternich umgebracht zu haben, teilte ein Sprecher der Aachener Staatsanwaltschaft am Montag mit. Es gebe Hinweise darauf, dass er vermindert oder gar nicht schuldfähig sei. Der Mann sei in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen worden. Ein zuvor erlassener Haftbefehl gegen einen tatverdächtigen Verwandten des Opfers sei aufgehoben worden. Zeugen hätten diesen Mann zu Unrecht belastet.

Land und Firmen wollen Ausgleich mit Bergbau-Anwohnern stärken

Düsseldorf, 9.30 Uhr

Das Land NRW und die beiden großen Bergbauunternehmen RAG und RWE gehen auf die Anwohner von Braun- und Steinkohlebergwerken zu: Sie sollen künftig besser über mögliche Beeinträchtigungen informiert werden und die Industrieunternehmen prüfen neue Erleichterungen etwa beim Lärmschutz oder bei der Regulierung von Bergschäden. Das sieht eine gemeinsame Transparenzinitiative vor, die Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) zusammen mit leitenden Managern der Firmen am Montagmittag in Düsseldorf vorstellt.

Tödlicher Unfall im Kreis Warendorf

Beelen, 8.30 Uhr

Bei einem Zusammenstoß mit einem Auto ist ein Motorradfahrer am Sonntagabend bei Beelen (Kreis Warendorf) ums Leben gekommen. Der 18-Jährige stürzte auf der Kreisstraße aus bislang ungeklärter Ursache mit seiner Maschine und prallte gegen den entgegenkommenden Wagen einer 73-Jährigen, wie die Polizei mitteilte. Er starb noch an der Unfallstelle.

 

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare