Modellprojekt in Schwerte und Dortmund: Bewerbungstraining für Strafgefangene

+
Fortbilder Thorsten Denhardt vom Bildungsinstitut Münster leitet ein Bewerbertraining in der JVA Dortmund.

DORTMUND - Gefangene der Justizvollzugsanstalten Dortmund und Schwerte können in einem bundesweit einmaligen Projekt ihre Chancen auf den Einstieg in den Arbeitsmarkt steigern.

Kurz vor der Entlassung bietet die Anstaltsleitung ein zweiwöchiges Bewerbungstraining für interessierte Insassen.

„Die Erfolgsquote liegt bei 25 Prozent“, sagte gestern Stefan Kulozik von der Arbeitsagentur Dortmund bei der Projektvorstellung in der dortigen JVA. Vergleichbare Zahlen gebe es zwar nicht. Von Bedeutung sei aber bereits, dass erfolgreiche Bewerber sehr schnell nach der Entlassung einen Job gefunden hätten. Das mindere die Rückfallgefahr. Die Trainings steigerten vor allem auch das häufig angeknackste Selbstbewusstsein.Das Land NRW versucht bereits seit Jahren, in seinen Gefängnissen auch die berufliche Fortbildung zu forcieren. 2010 hatten 1864 Sträflinge einen Bildungsabschluss erlangt, das waren 64 Prozent aller Teilnehmer. In den Jahren zuvor hatten weniger Häftlinge einen Abschluss erreicht.Seit einem Jahr können die Insassen in Schwerte und seit diesem Oktober in Dortmund an dem zweiwöchigen Training teilnehmen. In Achtergruppen wird an Laptops geschult. Es geht darum, wie man Stellenangebote findet, das Anforderungsprofil erkennt, sich gezielt bewirbt und wie man beim Bewerbungsgespräch auftritt. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare