Ministerium prüft nächtliches Passagierflugverbot in Köln/Bonn

KÖLN - Das nordrhein-westfälische Verkehrsministerium prüft ein Verbot von nächtlichen Passagierflügen am Flughafen Köln/Bonn. Landesverkehrsminister Harry Voigtsberger (SPD) lägen zwei umfangreiche Gutachten zu den rechtlichen und wirtschaftlichen Folgen eines solchen Verbots vor, die zurzeit ausgewertet würden.

Das teilte das Ministerium am Samstagabend mit. Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ hatte berichtet, dass die rot-grüne Minderheitsregierung noch vor der Landtagswahl am 13. Mai ein Verbot plane.

Ich stehe zu meinem Wort, die Gutachten zunächst dem Flughafen, den Bürgerinitiativen, den Kommunen und den übrigen Beteiligten vorzustellen und mit ihnen zu reden“, sagte Voigtsberger. Er wolle in Kürze alle Beteiligten zu Gesprächen einladen, um auszuloten, welche Möglichkeiten es für eine einvernehmliche Umsetzung gebe. Dadurch solle eine juristische Auseinandersetzung vermieden werden. „Es ist erklärtes Ziel der Landesregierung, die Lärmbelastung der Anwohner in Köln/Bonn so schnell wie möglich zu verringern.“ - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare