Kurzschluss verursachte den Großbrand in Hagen

+

HAGEN - Der Großbrand in Hagen-Vorhalle, bei dem am Montag, 10. Februar, ein Schaden im mehrfachen Millionenbereich entstanden ist, wurde durch einen Kurzschluss verursacht. Dies gab die Polizei am Mittwoch bekannt.

Nach dem Großbrand in einem Außenlager der Firma Poco am Montag, 10. Februar, hatte der Brandsachbearbeiter der Polizei Hagen zusammen mit einem Sachverständigen die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Inzwischen sind sie zu dem Ergebnis gekommen, dass der Brand durch einen Kurzschluss in einem Verteilerkasten des Möbellagers entstanden ist, der auf einer Stromschiene sitzt.

Dieser Kurzschluss dürfte durch eine mechanische Außeneinwirkung auf diesen Verteilerkasten ausgelöst worden sein, bei dem dann die elektrischen Verbindungen in diesem Kasten zusammengedrückt wurden. Die Art der mechanischen Außeneinwirkung auf diesen Kasten steht zur Zeit nicht fest. Ob diese Beschädigung durch einen kurzfristigen oder länger andauernden Prozess hervorgerufen wurde, kann derzeit ebenfalls nicht gesagt werden.

Bei dem Brand war nicht nur das Möbellager in Flammen aufgegangen, sondern auch eine angrenzende Firmenhalle zerstört worden. Der entstandene Sachschaden bewegt sich im mehrfachen Millionenbereich.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare