Schreckliche Szenen im Märkischen Kreis

Krankenschwestern hören Hilfeschreie: Patient steht in Flammen - lebensgefährliche Verletzungen

Im St. Vincenz-Krankenhaus hat das T-Shirt eines Patienten in voller Ausdehnung gebrannt. Der Mann wurde lebensgefährlich verletzt (Symbolbild).
+
Im St. Vincenz-Krankenhaus hat das T-Shirt eines Patienten in voller Ausdehnung gebrannt. Der Mann wurde lebensgefährlich verletzt (Symbolbild).

Schreckliche Szenen in einem Krankenhaus im Märkischen Kreis: Ein Patient ist in Brand geraten. Als Krankenschwestern das Zimmer betraten, sahen sie das T-Shirt des Mannes vollständig in Flammen.

Menden - Im St.-Vincenz-Krankenhaus in Menden ist am Freitagmorgen ein 71-jähriger Patient in Brand geraten. Krankenschwestern hörten um 3.15 Uhr Hilfeschreie aus einem Krankenzimmer, wie die Polizei im Märkischen Kreis berichtet.

Stadt Menden
Fläche86,08 km²
BürgermeisterDr. Roland Schröder

Als sie in das Zimmer kamen, stand das T-Shirt des Mannes demnach in voller Ausdehnung in Brand. Die Mitarbeiterinnen löschten das Feuer mit einer Decke. Der Senior musste mit lebensgefährlichen Brandverletzungen in eine Spezialklinik verlegt werden, so die Polizei weiter.

Im St.-Vincenz-Krankenhaus in Menden: Patient in Flammen - Polizei ermittelt

Dem Bericht zufolge lag ein Feuerzeug an dem Bett. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ein Fremdverschulden scheidet nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen aus, heißt es.

Erst einen Tag zuvor ist eine Frau beim Brand einer Doppelhaushälfte in Herne ums Leben gekommen, wie das Video zeigt:

In einem Krankenhaus in Hagen hatte es vor einiger Zeit ebenfalls gebrannt, die Feuerwehr musste mit 60 Einsatzkräfte ausrücken. Das Feuer war auch in diesem Fall in einem Patientenzimmer ausgebrochen. In Mönchengladbach ist bei einem Brand im Krankenhaus ein Mann ums Leben gekommen - sein Bett stand in Flammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare