Auf Fläche von 7000 Fußballfeldern

So viele Weihnachtsbäume stammen aus Westfalen

+
Wegen ihrer weichen Nadeln und guten Haltbarkeit ist die Nordmanntanne seit Jahren bei den Kunden und damit auch bei den Anbauern besonders beliebt.

Düsseldorf - In Nordrhein-Westfalen wachsen Weihnachtsbäume auf Plantagen mit einer Gesamtfläche von etwa 7000 Fußballfeldern. Die Anbaufläche der Weihnachtsbaumkulturen betrug 2013 rund 5240 Hektar, wie aus Daten des Statistischen Landesamts in Düsseldorf hervorgeht. 95 Prozent der Anbauflächen liegen in Westfalen.

Seit 2007 schwankte der kommerzielle Weihnachtsbaumanbau in NRW um bis zu fast 1000 Hektar. Eine Erklärung könnten die Wachstumsperioden der Bäume sein. Zudem waren nach dem Orkan Kyrill im Jahr 2007 und den dann erfolgten Aufräumarbeiten auf vielen zerstörten Flächen Christbäumen-Kulturen angelegt worden.

Von der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche in Nordrhein-Westfalen belegten die Weihnachtsbaumkulturen im Jahr 2013 allerdings nur 0,4 Prozent. Schwerpunkt des Anbaus ist traditionell das Sauerland. Dort wächst etwa jeder Dritte der schätzungsweise rund 23 Millionen in jedem Jahr in Deutschland aufgestellten Christbäume.

Wegen ihrer weichen Nadeln und guten Haltbarkeit ist die Nordmanntanne seit Jahren bei den Kunden und damit auch bei den Anbauern besonders beliebt. Sie macht den Großteil der Anbaufläche aus. Nach Auskunft eines Sprechers der Christbaum-Erzeuger im Landesverband Gartenbau NRW wachsen Nordmanntannen auf rund 80 Prozent der Flächen. Die Blaufichte werde nur noch auf 10 Prozent der Kulturen gezogen, die Rotfichte und weitere als Weihnachtsbaum genutzte Nadelbäume machten noch einmal jeweils 5 Prozent aus. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare