Mathematiker aus Münster erhält Förderpreis von einer Million

+
Benedikt Wirth, 31 Jahre alter Professor für Angewandte Mathematik, bekommt den mit einer Million Euro dotierten Alfried Krupp-Förderpreis.

ESSEN - Der 31 Jahre alte Professor für Angewandte Mathematik Benedikt Wirth bekommt den mit einer Million Euro dotierten Alfried Krupp-Förderpreis. Der Preisträger aus Münster entwickelt mathematische Modelle und Methoden für die Untersuchung von Formen, wie die Stiftung am Dienstag mitteilte.

In den Lebenswissenschaften könne beispielsweise die Form eines Organs oder einer Pflanze Aufschluss geben über den Gesundheitszustand.

In den Ingenieurswissenschaften bestimme die Form die Stabilität von Bauteilen. Zudem können Roboter anhand der Form Objekte erkennen. Wirth und seine Arbeitsgruppe leisteten einen wichtigen Beitrag in diesem Forschungsfeld, hieß es zur Begründung. Das wissenschaftliche Interesse daran wachse stetig.

Der Krupp-Förderpreis ist einer der höchstdotierten Preise für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland. Unter den 55 Kandidaten, die Universitäten und Forschungseinrichtungen aus Deutschland für den Preis vorgeschlagen hatten, war Wirth der jüngste.

Er wurde im Oktober 2013 an die Universität Münster berufen. Der gebürtige Kieler promovierte 2010 an der Universität Bonn, forschte und lehrte anschließend auch in Graz und an der New York University. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare