Polizei sucht Zeugen

Massencrash auf A2 mit zwei Schwerverletzten: BMW mit HSK-Kennzeichen haut einfach ab

Porta Westfalica - Auf der A2 wurden am Donnerstagmorgen drei Menschen verletzt - zwei von ihnen schwer. Der Sachschaden ist immens. Die Polizei sucht nach einem Fahrzeug aus dem Hochsauerlandkreis.

Nach dem aktuellen Kenntnisstand der Bielefelder Autobahnpolizei waren im Bereich der Abfahrt Porta Westfalica sieben Fahrzeuge an dem Crash beteiligt. Drei Personen wurden verletzt - zwei von ihnen schwer.

Um 7.37 Uhr hatte sich auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover wegen eines erhöhten Verkehrsaufkommens ein Rückstau auf dem Verzögerungsfahrstreifen gebildet.

Der Unfallauslöser

"Ein 23-jähriger Fahrer aus Ahlen war zur Unfallzeit der Meinung, nicht mehr rechtzeitig am Ende des Rückstaus mit seinem Transporter anhalten zu können. Um nicht auf einen 7,5 Tonnen Lkw auf dem Verzögerungsstreifen aufzufahren, wich er mit seinem Renault Master, nach links aus", schilderte die Polizei.

Das Ausweichen sei laut Polizei die Ursache für eine Kollision von weiteren sechs Fahrzeugen gewesen: Der Renault Master stieß zunächst gegen einen Lkw. Bei dieser Kollision blieben der 23-Jährige Unfallverursacher und der 60-jährige Lkw-Fahrer aus Rüthen unverletzt.

Sattelzug zieht nach links - weitere Kollision

Dann stieß der Renault Transporter mit der linken Fahrzeugseite gegen den Sattelzug eines 41-jährigen Fahrers aus Weißrussland, der ebenfalls unverletzt blieb. Der Sattelzug-Fahrer war seinerseits nach links ausgewichen.

"Im weiteren Verlauf scherten mehrere Fahrzeuge nach links aus. Dabei leitete ein 39-jähriger Mercedes-Vito-Fahrer aus Essen eine Vollbremsung ein und verunglückte. Er und ein Beifahrer blieben unverletzt - während ein Beifahrer aus Wesel schwer und ein weiterer aus Mönchengladbach leicht verletzt wurde", erklärte die Polizei.

BMW aus dem HSK beteiligt - der Fahrer gibt Gas

Eine 54-Jährige aus Bad Oeynhausen fuhr auf dem mittleren Fahrstreifen, als plötzlich ein silberner BMW Kombi mit einem HSK-Kennzeichen auf ihren Citroen Xantia fuhr. Anschließend überholte sie der BMW und verschwand von der Unfallstelle. Die 54-Jährige wurde schwer verletzt.

Der Audi eines 51-jährigen Audi-Fahrers aus Rheda-Wiedenbrück wurde von Trümmerteilen beschädigt - der Fahrer verletzte sich nicht.

Autobahn voll gesperrt

Während Rettungssanitäter die ersten Verletzten medizinisch versorgten, sperrte die Feuerwehr die Autobahn komplett in Richtung Hannover. Bei den Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme leiteten Autobahnpolizisten die aufgestauten Fahrzeuge auf einem Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei. Nach etwa anderthalb Stunden gaben die Autobahnpolizisten die Unfallstelle wieder für die aufgestauten Fahrzeuge frei. Der Stau war 10 Kilometer lang.

Polizei sucht nach dem BMW

Die Polizei bittet um Hinweise zu dem beteiligten silbernen BMW mit HSK-Kennzeichen unter: Diese nimmt das Polizeipräsidium Bielefeld unter der Rufnummer 0521/545-0 entgegen.

ds

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel