1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Aus für Maskenpflicht im Unterricht: Wütende Reaktionen - NRW-Schulen reagieren

Erstellt:

Von: Michael Schlösser, Simon Stock

Kommentare

Wer im Klassenraum sitzt, muss eine Maske tragen. Noch. Denn die Maskenpflicht an NRW-Schulen soll bald enden. Jetzt ist eine Entscheidung gefallen. Es hagelt Kritik.

Update vom 29. Oktober, 15.58 Uhr: Die Abschaffung der Maskenpflicht an Schulen in NRW stößt auf Kritik. Erste Schulen haben bereits über interne Gremien wie Schulkonferenzen Empfehlungen zum Tragen von Masken auch nach dem 2. November ausgesprochen. Ohne Mund-Nase-Schutz im Klassenzimmer müssten bei einer Infektion in der Klasse wieder mehr Kinder in Quarantäne; auch Gruppen- und Projektarbeit würden ohne Mund-Nase-Schutz erschwert.

BundeslandNRW
Bevölkerung17,93 Millionen
HauptstadtDüsseldorf
SchulministerinYvonne Gebauer

Schule (NRW): Ende der Maskenpflicht darf nicht durch Schulen gestoppt werden

Es handelt sich um Empfehlungen, denn das Aussetzen der Maskenpflicht im Unterricht kann nicht von den Schulen in NRW ausgehebelt werden. Einzelne Schüler haben aber Entscheidungsfreiheit. Das hat das Schulministerium am Freitag klargestellt. „Schulen dürfen keine eigenen Regelungen erlassen“, hieß es aus dem Ministerium. „Dessen ungeachtet können Schülerinnen und Schüler individuell für sich entscheiden, weiterhin eine Maske zu tragen.“

Update vom 29. Oktober, 10.16 Uhr: Das Schulministerium in Nordrhein-Westfalen bekommt viel Kritik für das Ende der Maskenpflicht im Unterricht an Schulen in NRW. Lehrerverbände reagieren wütend. Auch SPD-Politiker Karl Lauterbach meldet sich mal wieder zu Wort.

Bei den steigenden Zahlen halte man die Lockerung der Maskenpflicht an den Schulen für fahrlässig, sagt die Geschäftsführerin der GEW Köln, Eva-Maria Zimmermann, im Gespräch mit 24rhein*. „Es besteht die Gefahr der Durchseuchung der Kinder“, so Zimmermann. „Es besteht die Gefahr der Durchseuchung der Kinder“, so Zimmermann. Die Corona-Zahlen in Deutschland steigen seit Tagen wieder deutlich. Auch SPD-Gesundheitsexperte hat ntürlich wieder eine Meinung, die er auf Twitter kundtut: „Wo immer möglich sollte in Innenräumen 2G praktiziert werden. Und auf schon angekündigtes Weglassen der Masken sollte man verzichten. Keine Freiheitsrhetorik zu Lasten unserer Kinder.“

Schule (NRW): Keine Maskenpflicht mehr im Klassenraum

Update vom 28. Oktober, 10.11 Uhr: Das Schulministerium in NRW hat seine Entscheidung bestätigt: An den Schulen in Nordrhein-Westfalen gilt ab kommenden Dienstag (2. November) keine Maskenpflicht mehr im Unterricht. Das Ministerium hat am Donnerstagmorgen eine Mail an alle Schulen in NRW verschickt.

Die Bedingung für das Ende der Maskenpflicht im Unterricht: Die Schülerinnen und Schüler in Klassen- oder Kursräumen sitzen auf festen Plätzen. So heißt es weiter in der Mail: „Die Maskenpflicht entfällt auch bei der Betreuung im Rahmen von Ganztags- und Betreuungsangeboten, beispielsweise in Offenen Ganztagsschulen, für die Schülerinnen und Schüler, wenn sie an einem festen Platz sitzen, etwa beim Basteln oder bei Einzelaktivitäten.“ Das Tragen von Masken auf freiwilliger Basis ist weiterhin zulässig. Wenn Schüler im Schulgebäude unterwegs sind, müssen sie eine Maske tragen.

Schule (NRW): Lehrerverband kritisiert Entscheidung zur Maskenpflicht

„Die bisherige Entwicklung der Pandemie hat gezeigt, dass unsere Schulen sichere Orte sind“, sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Donnerstagmorgen. „Alle Schülerinnen und Schüler werden engmaschig und mehrfach die Woche getestet und unsere strengen Vorgaben für die Hygiene und den Infektionsschutz gelten selbstverständlich weiterhin.“ Zudem liege die Impfquote bei Lehrern bei rund 90 Prozent. „Und schon fast die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler über zwölf Jahren ist schon vollständig geimpft“, sagte Gebauer.

Der Verband Lehrer NRW kritisierte die Entscheidung als „hochgradig riskant“. „Die Infektionszahlen steigen aktuell rasant - und zwar ganz besonders unter Kindern und Jugendlichen. Mitten in diese gefährliche Entwicklung hinein die Maskenpflicht im Unterricht aufzuheben, setzt alle am Schulleben Beteiligten einem hohen Risiko aus“, sagte der Vorsitzende, Sven Christoffer. Auch der NRW-Philologenverband, der die Gymnasiallehrer vertritt, nannte die Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt riskant. 

Am Freitag kommt eine neue Corona-Schutzverordnung für Nordrhein-Westfalen. Wie reagiert die Landesregierung auf die aktuell steigenden Zahlen? NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann  äußert sich am Freitag.

Schule (NRW): Ende der Maskenpflicht - Neue Regel schon ab 2. November?

[Erstmeldung] Hamm - Wer im Klassenraum sitzt, muss eine Maske tragen. Millionen Kinder und Jugendliche kennen es nicht anders. Seit eineinhalb Jahren herrscht Maskenpflicht an Schulen in Nordrhein-Westfalen. Doch das Ende dieser Corona-Regel naht. Das könnte schon ab kommender Woche gelten. (News zum Coronavirus)

Am Montag (25. Oktober) hat nach den Herbstferien für die Schülerinnen und Schüler wieder der Unterrichtsalltag mit den bekannten Corona-Regeln begonnen. Eine der langlebigsten Maßnahmen ist die Maskenpflicht. Seit der Anfangsphase der Pandemie gehört das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes im Klassenraum zum Standard in NRW. Gut möglich, dass die letzten Tage dieser Regel angebrochen sind.

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer hat in Aussicht gestellt, dass auf Sitzplätzen im Klassenraum ab dem 2. November - also nach dem langen Allerheiligen-Wochenende - kein Mund-Nasen-Schutz mehr vorgeschrieben wird. Diese Entscheidung soll jetzt fallen.

Sollte das Vorhaben umgesetzt werden, gelten in der Schule in Sachen Maskenpflicht folgende Regeln:

Ende der Maskenpflicht an NRW-Schulen: Yvonne Gebauer äußert sich

Das Ministerium von Yvonne Gebauer will die Schulen in NRW spätestens am Donnerstag (28. Oktober) über die weiteren Corona-Schutzregeln informieren. „Im Rahmen einer Gesamtbetrachtung der Infektionslage“ werde die Landesregierung in den nächsten Tagen über die Maßnahmen zur Hygiene und zum Infektionsschutz beraten und die Schulen „rechtzeitig, spätestens jedoch am Donnerstag nochmals informieren“, hieß es aus dem Schulministerium.

Die Aussicht auf ein mögliches Ende der Maskenpflicht im Klassenraum schmeckt allerdings nicht jedem. Besonders ein Gesundheitsexperte warnt vor diesem Schritt. Er bezeichnet ein Ende der Maskenpflicht in den Schulen als Fehlentscheidung. Tatsächlich sind die Corona-Zahlen in NRW sind seit einigen Tagen wieder deutlich gestiegen.

Ende der Maskenpflicht an Schulen: Kritiker warnen

Grünen-Politikerin Sigrid Beer hält die Debatte um die Aufhebung der Maskenpflicht an den Schulen vor diesem Hintergrund für falsch. „Steigende Inzidenzen bei Kindern und Jugendlichen sowie erhöhte Risiken durch Reiserückkehrer nach den Herbstferien lassen derzeit keinen Raum für Experimente“, sagte sie. Noch seien auch die Impfquoten bei 12- bis 17-Jährigen nicht ausreichend hoch.

Der Deutsche Lehrerverband sieht sich angesichts steigender Corona-Zahlen in seiner Befürchtung bestätigt, dass die in mehreren Bundesländern verfügten Corona-Lockerungen, vor allem die teilweise oder generelle Abschaffung der Maskenpflicht, „falsch waren und zu früh kamen“. *24rhein ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Mit Material der dpa

Auch interessant

Kommentare