OP-Maske genügt

Maskenpflicht in Bus und Bahn: Neue Regel in NRW - was ab sofort gilt

Das Land NRW hat die Maskenpflicht in einigen Bereichen gelockert. Betroffen ist vor allem der Öffentliche Nahverkehr. Was in Bus und Bahn jetzt gilt.

Hamm - Sie gehört längst zum Alltag. Die Maske, um sich besser vor dem Coronavirus zu schützen. Doch angesichts der nach wie vor sinkenden Corona-Zahlen in Deutschland wird die zum Teil strenge Regel hier und da gelockert - so etwa in Nordrhein-Westfalen. (News zum Coronavirus)

LandNordrhein-Westfalen
Fläche34.098 km²
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Maskenpflicht in Bus und Bahn in NRW: Land lockert Regel - welche Masken Sie nun benötigen

Das Land NRW hat für viele überraschend am vergangenen Wochenende seine Corona-Schutzverordnung angepasst. Die größte Änderung in der seit dem 12. Juni gültigen Fassung betrifft die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr - also in Bus und Bahn. Für viele Bürger in NRW dürfte dies eine Erleichterung sein.

Denn seit Samstag gilt im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Nordrhein-Westfalen keine Pflicht mehr zum Tragen einer FFP2- oder KN95-Maske. Eine sogenannte OP-Maske reiche dafür nun aus.

Konkret heißt es nun für Pendler und Reisende: Die „Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske besteht unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstands und auch am Sitzplatz bei der Beförderung von Personen im öffentlichen Personennah- oder -fernverkehr einschließlich der entgeltlichen oder geschäftsmäßigen Beförderung von Personen mit Kraftfahrzeugen samt Taxen und Schülerbeförderung für Fahrgäste sowohl während der Beförderung als auch während des Aufenthalts in einer zu dem jeweiligen Verkehr gehörenden Einrichtung sowie für das Fahr-, Kontroll- und Servicepersonal, soweit es in Kontakt mit Fahrgästen kommt“.

NRW lockert Maskenpflicht in Bus und Bahn: Selbst Verkehrsbetriebe sind überrascht

Die Deutsche Bahn weist auf ihrer Homepage derweil weiter darauf hin, dass das Unternehmen nach wie vor das Tragen einer FFP2-Maske empfehle. Auch wenn sich mit den OP-Masken besser atmen lässt. „Vom Gebrauch von Masken mit Ausatemventil raten wir ab, teilweise wird dieser in verschiedenen Landesverordnungen für den öffentlichen Personenverkehr untersagt“, heißt es bei der Deutschen Bahn.

Das NRW-Verkehrsministerium hatte am Samstag (12. Juni) kurzfristig auf die Neuerung bezüglich der Maskenpflicht in Bus und Bahn hingewiesen. Ende April war mit der Bundes-Notbremse die landesweite Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske in Bussen, Bahnen und an Haltestellen eingeführt worden. Vorher hatte ebenfalls eine OP-Maske genügt.

Auch die betroffenen Verkehrsbetriebe in NRW waren offenbar von der Kurzfristig der Lockerung dieser Corona-Regel überrascht. So schrieb etwa die Rheinbahn aus Düsseldorf bei Facebook: „Uuuupsss... Manchmal kommen Lockerungen schneller als gedacht.“ Aber: „FFP2-Masken sind natürlich auch weiterhin gerne gesehen.“

Mittlerweile wird sogar über ein generelles Ende der Maskenpflicht in Deutschland diskutiert. Nicht nur in innerhalb Deutschlands werden immer wieder Corona-Regeln gelockert. Weil Österreich hierzulande nicht mehr als Risikogebiet gilt, ist die Einreise nun etwas einfacher. Auch der digitale Impfpass soll das Reisen vereinfachen. Er ist aber noch nicht in allen Apotheken erhältlich.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare