Mann zündet Ex-Freundin an - lebensgefährlich verletzt

HALLE/GÜTERSLOH - Ein 34-jähriger Mann soll in Halle seine Ex-Freundin angezündet und lebensgefährlich verletzt haben. Der Mann habe seiner ehemaligen Lebensgefährtin am Freitagabend vor deren Haustür aufgelauert und sie in den Keller gezerrt, teilte die Polizei am Samstag mit.

Dort habe er die 20-Jährige mit einer noch unbekannten Flüssigkeit übergossen und angezündet. Die Frau konnte sich noch selbst befreien und lief brennend auf die Straße, wo mehrere Passanten ihre Kleider löschten. Ein Rettungshubschrauber flog die Schwerverletzte in eine Spezialklinik.

Der Tatverdächtige konnte von der Polizei nach kurzer Verfolgung und mit leichten Verletzungen gestellt werden. Ein Richter erließ am Samstag Haftbefehl gegen ihn wegen des Verdachts des versuchten Mordes und schwerer Körperverletzung. Über die Hintergründe der Tat äußerte eine Sprecherin der Polizei sich nicht. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Die Ermittlungen leitet die Staatsanwaltschaft Bielefeld.

Am Samstag schwebte die verletzte Frau noch in Lebensgefahr und war nicht vernehmungsfähig. Über ihren Zustand am Sonntag konnte die Polizei keine Auskünfte geben. Eine Mordkommission ermittelt.- lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare