Mann zeigt sich nach 20 Jahren wegen Missbrauchs an

PADERBORN - Mehr als zwei Jahrzehnte nach dem sexuellen Missbrauch von zwei Mädchen hat sich ein Mann selbst angezeigt. Am Dienstag verurteilte das Landgericht Paderborn den 38-Jährigen zu eineinhalb Jahren Haft auf Bewährung.

Ohne die Selbstanzeige des Mannes aus Paderborn wäre es womöglich nie zu dem Gerichtsverfahren gekommen, erklärte ein Staatsanwalt. Im März 2011 hatte sich der Mann bei der Polizei gemeldet. Er könne mit seiner Schuld nicht mehr leben, sagte er den Beamten. Der Mann gestand, seine Stieftochter zwischen 1987 und 1988 vier Mal missbraucht zu haben. Beim ersten Mal war sie drei Jahre alt. Wenige Jahre später habe er sich an seiner zwölfjährigen Nichte vergangen.

"Ich bin froh, dass endlich alles heraus und damit endgültig vorbei ist", sagte der Angeklagte, der sich nach der Selbstanzeige in Therapie begeben hatte. Beide Mädchen können sich an die Vorfälle gar nicht oder nur noch schemenhaft erinnern. Wenige Wochen nach der Selbstanzeige des Mannes wäre die erste Tat verjährt gewesen. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare