1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Bluttat in Essen: Mann erstach seine Schwiegermutter auf offener Straße

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Kommentare

Eine Frau wurde in Essen durch mehrere Messerstiche getötet. Der mutmaßliche Angreifer wurde festgenommen. Er soll der Schwiegersohn des Opfers gewesen sein.

Update vom 26. Januar, 12:18 Uhr: Nach dem tödlichen Messerangriff am Mittwoch in Essen sind neue Details bekannt. Die getötete Frau (50) soll die Schwiegermutter des mutmaßlichen Täters (34) gewesen sein. Das bestätigte Oberstaatsanwältin Birgit Jürgens gegenüber wa.de. Die näheren Hintergründe zur Tat sollen jetzt ermittelt werden. Offen ist aktuell noch, ob die Tat als Mord oder Totschlag eingestuft wird. „Aktuell ermitteln wir noch wegen Totschlags“, erklärt Jürgens. Ob der Mann in Untersuchungshaft kommt, wird sich noch am Donnerstag entscheiden. Er soll noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Der 34-Jährige soll der 50-Jährigen am Mittwochmorgen gegen 9:15 Uhr an einer Haustür an der Manteuffelstraße im Essener Südostviertel aufgelauert haben. Als die Frau das Haus verließ, habe er unvermittelt auf sie eingestochen, berichtete die Polizei aus Essen. Die Frau kam zunächst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Kurze Zeit später ist sie gestorben. Der 34-Jährige wurde noch vor Ort festgenommen. Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Messer, wurde sichergestellt.

Rettungskräfte kämpfen in Essen um das Leben der Frau.
Rettungskräfte kämpften in Essen um das Leben der Frau – kurze Zeit später starb sie an den Verletzungen. © ANC-NEWS/dpa

Frau auf offener Straße erstochen – Mann lauerte ihr an Haustür auf

[Erstmeldung] Essen – Schockierende Bluttat in Essen: Dort hat am Mittwochmorgen ein Mann im Südostviertel auf offener Straße auf eine Frau eingestochen. Die Frau starb kurz nach dem Angriff im Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen. Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter noch vor Ort festnehmen.

Tödliche Messerattacke im Essener Südostviertel

„Gegen 09:20 Uhr meldeten sich mehrere Anrufer beim Notruf der Polizei und teilten mit, dass ein Mann auf der Manteuffelstraße auf eine Frau einstechen sollte“, erklären die Ermittler. Der 34 Jahre alte Mann soll vor der Haustür der Frau auf die 50-Jährige gewartet haben. Als die Frau das Haus verließ, soll er sie unvermittelt mit einem Messer attackiert haben.

Die 50-Jährige wurde vor Ort von Rettungskräften behandelt und kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Gegen 11:20 Uhr teilte die Polizei mit, dass die Frau verstorben ist. Zudem wurde noch eine unbeteiligte Passantin bei dem Angriff durch einen Sturz verletzt.

Manteuffelstraße in Essen

Die Manteuffelstraße ist eine Parallelstraße der Kurfürstenstraße im Südostviertel von Essen und liegt nur wenige hundert Meter von der A40 entfernt.

Tödlicher Messerangriff in Essen – Mordkommission ermittelt

Die Polizei konnte die Tatwaffe sicherstellen. Das Motiv der Tat ist noch unklar, berichtet ein Polizeisprecher am Mittag. Opfer und Täter sollen verwandt sein. In welchem Verhältnis genau, teilte die Polizei noch nicht mit. Die weiteren Ermittlungen übernimmt eine Mordkommission unter Leitung der Staatsanwaltschaft Essen. (bs/ots)

Auch interessant

Kommentare