Unter Drogen mit Fahrrad und Walze auf illegaler Spritztour

+

DORTMUND - Beamte der Polizei Dortmund mussten sich bereits am Samstagmorgen tatsächlich mit einem Mann (27) herumärgern, der erst ein Kraft- und dann ein Fahrrad stahl, damit über den linken Streifen (!) der A 45 fuhr und direkt nach seiner Festnahme auf einer Asphaltwalze auf der B 54 eine Spritztour unternahm.

Wenn auffällig werden, dann auch richtig - das dachte sich am Samstagmorgen offensichtlich ein 27-jähriger Grieche. Auf ihn aufmerksam geworden war die Polizei Dortmund, weil er gegen 8.45 Uhr laut Zeugenaussagen vor einem Supermarkt an der Straße Königshalt in Dortmund-Bodelschwingh ein Fahrrad gestohlen hatte.

Ein 58-jähriger Mann aus Dortmund hatte sein Fahrrad an dem Supermarkt abgestellt. Zeugen machten ihn darauf aufmerksam, dass ein unbekannter Mann plötzlich damit wegfuhr.

Die alarmierten Beamten fanden bei der Anzeigenaufnahme ein abgestelltes Kraftrad vor, in dem noch ein Schlüssel steckte. Laut Zeugenaussagen war der Unbekannte damit am Supermarkt eingetroffen und hatte es nun gegen das Fahrrad "eingetauscht". Im Zuge der Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass der Roller kurz zuvor in Castrop-Rauxel als gestohlen gemeldet worden war.

Während des Einsatzes am Königshalt gingeine weitere Alarmierung ein. Eine Person, zu der die Beschreibung des Fahrraddiebes passte, wurde im Bereich der A45-Autobahnbrücke an der Richterstraße gesehen. Die Beamten trafen schließlich im Bereich der nächsten Autobahnbrücke an der Schloßstraße eine Zeugin. Sie machte Angaben zu einem Mann, der mit einem Fahrrad die Böschung zur Autobahn hinuntergegangen war.

Die Einsatzkräfte fuhren daraufhin auf die A 45 in Fahrtrichtung Dortmund auf, um den Unbekannten zu suchen. Kurz hinter dem Parkplatz Westerfilde entdeckten sie einen Fahrradfahrer auf dem linken Fahrstreifen der Autobahn. Sie zwangen den Mann zum Anhalten und kontrollierten ihn.

Der 27-jährige Grieche stand offensichtlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln und verhielt sich aggressiv. Daher nahmen die Beamten ihn vorläufig fest und ordneten eine Blutprobe an. Der Mann wurde zunächst dem Polizeigewahrsam Dortmund zugeführt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste er von dort entlassen werden.

Wer nun dachte, damit wäre der Ideenreichtum des 27-Jährigen erschöpft gewesen, den strafte er kurze Zeit später Lügen. Gegen 12.30 Uhr, also vermutlich kurz nach seiner Entlassung bei der Polizei, beschäftigte der Mann die Beamten erneut: Auf dem Rheinlanddamm hatte er sich im Bereich einer Baustelle auf die Asphaltwalze einer Baufirma gesetzt.

Auf diesem Gerät unternahm er dann eine kleine Spazierfahrt über die B 54 - inklusive Richtungswechsel über den mittigen Grünstreifen. Glücklicherweise waren auch zu diesem Zeitpunkt keine anderen Fahrzeuge unterwegs.

Weil der Besitzer der Asphaltwalze keine Strafanzeige stellte, erteilten die Beamten dem Mann "nur" einen Platzverweis. Er entfernte sich daraufhin zu Fuß von der Baustelle und ward nicht mehr gesehen...

Ob der Mann auch der Dieb des Kraftrads war, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Gegen ihn wird nun ermittelt wegen Fahrraddiebstahls, unbefugter Ingebrauchnahme eines Kraftrades und dem Fahren unter Drogeneinfluss. - eB

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare