Bild im Artikel 

Mann in Richtung Gleise gestoßen - Polizei fahndet mit Fotos

Dortmund - Sechs Monate nach einem mutmaßlichen Streit und einem Stoß in Richtung der U-Bahngleise sucht die Dortmunder Polizei jetzt mit den Fotos aus der Videoüberwachung nach dem Tatverdächtigen.

Ein Zeuge hatte bereits am 29. Oktober 2018 die Auseinandersetzung beobachtet, bei der ein Mann einen bislang Unbekannten anschrie. 

Dann soll er den anderen Mann mit der Schulter gegen den Körper in Richtung des Gleisbetts gestoßen haben. Der Vorfall ereignete sich laut Polizei in der U-Bahn-Station "Willem-van-Vloten-Straße".

Die Beamten suchen mit diesem Foto aus der Videoüberwachung nach dem Unbekannten.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin bestätigen die Bilder der Videoüberwachung die Zeugenaussage, so dass jetzt ein Richter die Bilder für die Öffentlichkeitsfahndung freigegeben habe. -dpa/lnw

Lesen Sie auch:

Tankwagen rast in Shell-Tankstelle - Fahrer verletzt

Mann (36) sitzt in seinem Auto und wird angeschossen

Mutmaßliches Autorennen mit Todesopfer 

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare