DGB zum 1. Mai

Für Mindestlohn und unbefristete Verträge

+
Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) wird bei der DGB-Kundgebung in Düsseldorf sprechen.

DÜSSELDORF - Gute Arbeit bleibt das große Thema der Gewerkschaften. Anlässlich der diesjährigen Mai-Kundgebungen will der DGB Kettenverträge ins Visier nehmen. Hier sieht die Gewerkschaft auch Arbeitgeber in Land und Kommunen in der Pflicht.

Auch in Nordrhein-Westfalen haben die Gewerkschaften für Donnerstag wieder zu den traditionellen Maikundgebungen aufgerufen. Ein zentrales Thema soll der Kampf um den Mindestlohn und für möglichst unbefristete Arbeitsverträge sein.

Das hat der Landesvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Andreas Meyer-Lauber angekündigt. Die Forderung nach "guter Arbeit", wie es der DGB ausdrückt, richte sich nicht nur an die Privatwirtschaft, sondern gelte ebenso für Land und Kommunen, sagte Meyer-Lauber der Nachrichtenagentur dpa.

Politische Spitzenvertreter sind aber auch zu den DGB-Kundgebungen eingeladen. So spricht Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) in Düsseldorf. Der nordrhein-westfälische CDU-Politiker und Vorsitzende der CDU-Arbeitnehmer, Karl-Josef Laumann, wird in Dinslaken erwartet. Auch Vorsitzende großer DGB-Gewerkschaften treten in NRW auf, wie der IG-Metall-Chef Detlef Wetzel in Köln. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare