Foto macht Lars Hofer berühmt

Mit der Luftmatratze durch Münster geschwommen

MÜNSTER - Lars Hofer ist über Nacht berühmt geworden - weil er am Montagabend im großen Regen seinen Spaß hatte. Mit der Luftmatratze hat sich der 24-jährige Studenten für katholische Religion und Latein ein paar Mal durch die überschwemmte Innenstadt von Münster treiben lassen.

Einen Tag später kennen ihn Millionen Menschen in ganz Deutschland. Facebook, Internet und TV-Nachrichten haben aus dem angehenden Lehrer das Sinnbild des großen Regens gemacht.

Am Fenster seiner Wohnung in der Rosenstraße hatte Hofer zusammen mit seiner Freundin das herannahende Unwetter beobachtet. "Plötzlich war die Straße nur noch ein Fluss - gut geeignet für eine Fahrt mit dem Schlauchboot", erzählte er am Dienstag unserer Zeitung. Ein Schlauchboot war gerade nicht zur Hand, eine Luftmatratze schon. Aufgepumpt, Badehose angezogen - und raus ins Nass.

Für Lars Hofer boten sich gleich mehrere Wasserwege, etwa 200 Meter lang. Während sich der Rest von Münstern in Hauseingängen, Geschäften und Kneipen vor dem Regen in Sicherheit brachte, trieb Hofer bäuchlings mit ausgebreiteten durch die Altstadt. Nahm am Ende des Flusses die Luftmatratze untern Arm, ging zurück zum Start - und ab in die nächste "Stromschnelle". Ein schönes Sommervergnügen: "Das Wasser war richtig schön warm." Und die paar Autos, die trotz allem noch fuhren? "Keine Gefahr. Ich war mit meiner Luftmatratze der Schnellste."

Dass er aus den umstehenden Wohnhäusern eifrig fotografiert und gefilmt wurde, hat Hofer gemerkt. Seine wachsende Berühmtheit jedoch sollte ihm erst spät am Folgetag bewusst werden. Auch in der Rosenstraße fiel nämlich im Verlauf des Sturms immer wieder der Strom aus. Von Fernsehen, Internet und Telefon war er ebenfalls abgehängt. Und am nächsten Morgen brauchte zunächst der überschwemmte Ladenbesitzer im Erdgeschoss Hilfe.

Seit Telefon und Internet wieder funktionieren, wird Lars Hofer nun auch noch "von den Reaktionen überflutet". Unerwartetes Ende einer kleinen, spontanen Spritztour...

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare