Streik beendet: Bahn in NRW kehrt zum Regelfahrplan zurück

+
Ab Montag soll der Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen wieder normal ablaufen.

Düsseldorf - Bahnfahrer können durchatmen: Einen neuen Streik bei der Deutschen Bahn soll es vorerst nicht geben. Ab Montag soll der Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen wieder normal ablaufen.

Der bisher längste Lokführerstreik bei der Deutschen Bahn ist nach einer Woche vorbei. Der achte Ausstand im aktuellen Tarifstreit wurde wie geplant am Sonntagmorgen um 9 Uhr beendet.

Die Deutsche Bahn fährt ihren Normalfahrplan nach eigenen Angaben nun schrittweise wieder hoch. Im Fernverkehr werde am Sonntag noch weitestgehend nach dem Ersatzfahrplan gefahren, berichtete das Unternehmen in Berlin.

Im Nahverkehr Nordrhein-Westfalens sollten am Sonntag laut einer Bahnsprecherin rund 80 Prozent der fahrplanmäßigen Züge wieder verkehren. Am Montag werde wieder weitgehend nach Regelfahrplan gefahren.

Der nordrhein-westfälische Vorsitzende der Gewerkschaft GDL, Sven Schmitte, äußerte sich zufrieden mit dem Streik, der im Personenverkehr am Dienstagmorgen begonnen hatte. "Wir haben in Nordrhein-Westfalen eine sehr, sehr hohe Streikbeteiligung gehabt", sagte er am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

GDL-Chef Claus Weselsky betonte, vorerst keine weiteren Streiks zu planen. "Das Land und die Bahnkunden haben jetzt eine Pause verdient - und die Bahn eine Nachdenkpause zum Reagieren", sagte Weselsky der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Nähere Angaben zur Länge der "Pause" machte Weselsky nicht. Zuvor hatte er mit neuen Streiks gedroht, falls die Bahn nicht auf die GDL-Forderungen eingehe. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare