Löhrmann kritisiert Gymnasien

+
Sylvia Löhrmann ▪

DÜSSELDORF ▪ NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) hat die Arbeit der Gymnasien offen kritisiert und insbesondere Mängel bei der individuellen Förderung angeprangert. „Die Eltern wollen eine Schule, die auch ohne Nachhilfe den Bildungserfolg sichert. Da haben die Gymnasien Nachholbedarf“, sagte die stellvertretende NRW-Regierungschefin. Sie wolle erreichen, dass die Gymnasien besser werden.

Die Gymnasien leisteten „gute Arbeit“ für die akademisch ausgerichtete Bildung, dürften sich aber nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. „Zu viele arbeiten noch mit dem Instrument des Sitzenbleibens und verlieren zu viele Kinder durch Abschulen an andere Schulformen“, monierte die Ministerin. Auch Gymnasien müssten die Verantwortung für jedes aufgenommene Kind übernehmen, damit dieses Kind dort erfolgreich zu einem Abschluss geführt werde. Auch Gymnasien hätten den Auftrag zur Weiterentwicklung.

Die Schulministerin betonte nochmals, dass die rot-grüne Minderheitsregierung keine radikale Schulreform plane. „Weder ich noch diese Koalition will Schulformen abschaffen.“ Man müsse aber zur Kenntnis nehmen, dass die Eltern „bei der Hauptschule mit den Füßen abstimmen.“ Auch hier gehe es um Weiterentwicklung.

Erst nach der Sommerpause werde die Landesregierung darüber entscheiden, welche Bestandteile die Schulrefom enthalten werde. Vorstellbar sei zum Beispiel ein Verbot des Abschulens (der Wechsel zu einer niedrigeren Schulform) oder das Vermeiden des Sitzenbleibens.

Die rot-grüne Minderheitsregierung will in NRW die Gemeinschaftsschule als neue Schulform einführen. Ziel ist ein längeres gemeinsames Lernen aller Schüler. Bis 2015 sollen 30 Prozent der weiterführenden Schulen in NRW Gemeinschaftsschulen sein. Erste Gemeinschaftsschulen werde es voraussichtlich im Münsterland geben, von wo bereits seit längerer Zeit Anträge vorliegen ▪ DETLEF BURRICHTER

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare