Linssen will Finanzvorstand der RAG-Stiftung bleiben

+
Trotz umstrittener privater Geldtransfers will der noch amtierende CDU-Bundesschatzmeister Helmut Linssen Finanzvorstand der einflussreichen RAG-Stiftung bleiben.

DÜSSELDORF - Trotz umstrittener privater Geldtransfers will der noch amtierende CDU-Bundesschatzmeister Helmut Linssen Finanzvorstand der einflussreichen RAG-Stiftung bleiben. "Er möchte seinen Platz behalten", sagte eine Sprecherin der Stiftung am Dienstag.

Ihr sei auch "nichts bekannt", dass das Stiftungskuratorium gegenteilige Bestrebungen habe, so die Sprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa in Düsseldorf. Nach Berichten über Geldtransfers in Steueroasen hatte Linssen in der vergangenen Woche erklärt, beim CDU-Bundesparteitag im April nicht wieder als Schatzmeister anzutreten. Sein Amt als Kreisschatzmeister der CDU Kleve hat er bereits niedergelegt.

Lesen Sie zum Thema auch:

- Trotz Linssens Rücktritt Merkel glaubt nicht an neuen Finanzskandal in CDU

- Rücktritt angekündigt: Linssen will Amt als CDU-Schatzmeister abgeben

- Linssen wegen Geld in Steueroasen unter Druck

Für die NRW-CDU ist der Fall Linssen damit erledigt. "Es ist alles gesagt", meinte Landesparteichef Armin Laschet in Düsseldorf. Über die Mitglieder des RAG-Vorstands entscheide nicht der Landtag, sondern das Kuratorium.

Zu dem zwölfköpfigen Kontrollgremium zählen NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (beide SPD) und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Sie haben sich bislang nicht zu der Personalie geäußert.

Stiftungsvorstand Werner Müller hatte in einem Interview gesagt, er kommentiere Linssens "Familienangelegenheiten" nicht. Der 71-Jährige mache "einen guten Job". Die RAG-Stiftung soll nach dem Ende der Steinkohle-Subventionierung ab 2019 die Folgekosten des Bergbaus finanzieren. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare